Wegen des Verdachts auf Amtsmissbrauch befasst sich die Berner Staatsanwaltschaft mit einem Polizei-Einsatz bei der Berner Heiliggeistkirche. Sie hat eine Untersuchung eröffnet.
Polizei Bern
Ein Berner Polizist in einer Wohnungsiedlung. - Keystone

Christof Scheurer, der Informationsbeauftragte der Staatsanwaltschaft, bestätigte am Samstag einen Bericht der Zeitung «Der Bund». Mit der Untersuchung betraut sei die kantonale Staatsanwaltschaft für besondere Aufgaben.

Eine Polizeipatrouille hatte am 11. Juni vor der Heiliggeistkirche einen Mann überwältigt, zu Boden gedrückt und abgeführt. Mehrere «Bund»-Journalisten hatten den Vorfall beobachtet.

Was sich genau zutrug, wird vom «Bund» und von der Polizei unterschiedlich dargestellt. So erweckt ein Foto im «Bund» den Eindruck, dass ein Polizist dem Mann das Knie auf den Hals legte.

Die Polizei entgegnete in einer Stellungnahme auf ihrer Website, eine Fixierung mit dem Knie sei nicht auf dem Hals, sondern im Bereich der Schultern oder des Kopfes vorgesehen. Es könne aber nicht ausgeschlossen werden, dass das Knie bei aktiver Gegenwehr verrutsche.

Beim angehaltenen Mann soll es sich um einen 27-jährigen Mann handeln, wie der «Bund» am Samstag berichtete. Er sitze mittlerweile in Moutier in Ausschaffungshaft und gebe an, aus Marokko zu stammen