Wie die Stadt Basel mitteilt, hat der Regierungsrat eine Fristerstreckung um zwei Jahre zur Erfüllung von zwei Motionen zum Thema Verkehrssicherheit beantragt.
Das Rheinufer in Basel mit der ehemaligen Warteck-Brauerei.
Das Rheinufer in Basel mit der ehemaligen Warteck-Brauerei. - Nau.ch / Werner Rolli

Der Regierungsrat hat dem Grossen Rat eine Fristerstreckung um weitere zwei Jahre zur Erfüllung von zwei Motionen zum Thema Verkehrssicherheit im Bereich von Schulen und Kindergärten beantragt.

Für den Regierungsrat geniesst dieses Thema hohe Priorität.

Mit gezielten Massnahmen wird er daher die Sicherheit im Bereich von Schulen und Kindergärten dort verbessern, wo relevante Schwachstellen identifiziert wurden.

Diverse Massnahmen wurden bereits 2022 umgesetzt. Weitere Verbesserungen an der Verkehrsinfrastruktur werden im Rahmen übergeordneter Projekte in den kommenden Jahren realisiert.