Der Basler Mieterinnen- und Mieterverband wehrt sich mit Einsprachen gegen sechs Abbruchgesuche von Mehrfamilienhäusern in Basel.
Blick auf Basel - Keystone

Der Verband beruft sich unter anderem auf die neuen Basler Wohnschutzbestimmungen.

Bedroht seien Häuser in mehreren Quartieren: im Gundeldingerquartier, im Neubad, im Bachletten- sowie im Matthäus-Quartier und auf dem Bruderholz, teilte der Verband am Dienstag, 24. Januar 2023, mit.

Allen Fälle hätten zum Ziel, bezahlbaren Wohnraum durch Renditeobjekte zu ersetzen.

Gesuche von vornherein nicht «bewilligungsfähig»

Der Verband moniert, dass das Bauinspektorat für die Abbruchbewilligungen zur zuständigen Behörde erklärt worden sei und nicht die neue Wohnschutzkommission.

Gemäss den neuen Gesetzesbestimmungen zum Wohnschutz hätten die Gesuche von vornherein nicht als «bewilligungsfähig» erklärt werden dürfen, heisst es im Communiqué.