In Welschenrohr SO stürzten am Sonntagnachmittag ein junger Mann und seine Begleiterin auf einer Wanderung in felsigem Gelände ab. Der Mann verunglückte dabei.
Polizei Solothurn Welschenrohr
Polizei Solothurn (Symbolbild) - sda - KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

Das Wichtigste in Kürze

  • Für einen Mann und eine Frau endete eine Wanderung in einem Unglück.
  • Der 23-Jährige konnte nicht mehr gerettet werden. Er verstarb noch vor Ort.

Am Sonntag, 8. Mai 2022, gegen 14.30 Uhr, hörte ein Passant nördlich von Welschenrohr, oberhalb vom «Grünholz-Parkplatz», Hilferufe. Als er Nachschau hielt, fand er unterhalb einer stark abschüssigen Felspassage eine verletzte Frau.

Die ersten Abklärungen vor Ort ergaben, dass die Frau und ihr Begleiter auf einer Wanderung waren. Aus noch zu klärenden Gründen sind sie im felsigen Gelände im Bereich «Silberlauch» abgestürzt.

Der Begleiter der Frau wurde zu diesem Zeitpunkt noch vermisst. Unverzüglich rückte ein grösseres Aufgebot an Rettungskräften aus. Die 20-jährige Frau wurde nach der medizinischen Erstbetreuung mit einem REGA-Helikopter in ein Spital geflogen. Sie dürfte sich beim Absturz mittelschwer verletzt haben.

Ermittlungen nach Unfall in Welschenrohr

Ihr 23-jähriger Begleiter konnte im Rahmen eines Suchfluges durch die zweite REGA-Crew oberhalb der Auffindungsstelle der Frau gesichtet werden. Bei ihm kam jede Hilfe zu spät, er war zum Zeitpunkt der Auffindung bereits verstorben.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn haben umgehend Ermittlungen zum Hergang und den Umständen eingeleitet. Nebst der Polizei und der Staatsanwaltschaft standen zwei Helikopter der Schweizerischen Rettungsflugwacht REGA und zwei Ambulanzteams im Einsatz.

Mehr zum Thema:

Helikopter Absturz Welschenrohr