Wie der Verein STV Baden Handball berichtet, fand am 20. September 2022 die Vereinsversammlung in der Heimhalle Aue statt. Die bewährten Kräfte bleiben am Ball.
Vereinsversammlung STV Baden
Vereinspräsident Christoph Blöchlinger (l.) dankte dem ehemaligen GmbH-Geschäftsführer Jürg Kappeler für seine langjährige Arbeit. - Franco Bassani
Ad

Etwas mehr als 40 Vereinsmitglieder fanden sich am Dienstagabend, 20. September 2022, in der Aue zur regulären Vereinsversammlung ein. Der Jahresbericht von Präsident Christoph Blöchlinger zeugte von einer gewissen Normalität, die nach den beiden Corona-Jahren langsam wieder Einzug hält.

Städtli hat die Krisenzeit nicht nur finanziell gut überstanden, auch die Mitgliederzahl ist unter dem Strich stabil geblieben – was bei anderen Vereinen durchaus nicht der Fall gewesen ist. Besonders erfreulich: das Städtlifäscht 2021, das viele Freunde, Freundinnen und Angehörige in die Aue lockte.

Die konsumierten zwar fleissig, was der TimeouT-Kasse einen erfreulichen Abschluss bescherte, aber nicht ausreicht, um die gestiegenen Kosten vor allem im Juniorenbereich zu decken.

Mehr Mitglieder im Nachwuchsbereich

Sollten die laufenden Geldbeschaffungsaktionen (persönliches Sponsoring, mindestens 30 Rappen Torschussprämie) nicht ausreichen, muss im kommenden Jahr über eine Beitragserhöhung befunden werden.

Die Vereinsversammlung wurde auch genutzt, um dem scheidenden GmbH-Geschäftsführer Jürg Kappeler noch einmal herzlich für seinen prägenden Einsatz für den Städtli-Handball zu danken. Zum kalendarischen Abschluss der «Vision 2022» erinnerte der Vereinspräsident daran, auf welchem Level man 2012 startete und welche Fortschritte in den zehn Jahren erreicht wurden.

Die Marke «Städtli» sei in der Wahrnehmung präsent, der Grad der Professionalität markant höher – und trotz wiederholter Rückschläge könne man heute auch im Bereich Nachwuchs mehr Mitglieder vermelden.

Bussen durch Schiedsrichtermangel

Im Saisonrückblick stachen denn auch die Ausführungen von Markus Döbeli zu den Junioren- und Animationsteams heraus. Die Badener Sportwochen erweisen sich als zugkräftiges Mittel, um Kinder für den Handball zu begeistern. Und mittlerweile sind so viele Jungen und Mädchen mit dabei, dass ein Sogeffekt auf deren Klassenkameraden feststellbar sei.

Die Entwicklung ist einerseits erfreulich, akzentuiert aber auch die seit jeher bestehenden Probleme im Trainerbereich. Mangels Schulsport-Trainern können keine Probetrainings angeboten werden, und auch «Handball macht Schule» liegt im Dornröschenschlaf.

Der Dauerbrenner «Schiedsrichtermangel» beschert dem Verein zudem seit Jahren heftige Bussen seitens SHV. Das Traktandum Vakanzen motivierte den Vereinspräsidenten zur sarkastischen Feststellung, dass nun seine Lieblingsfolie folge, weil sie vor der VV am wenigsten zu tun gebe: «Die kann ich jeweils unverändert übernehmen.»

Vorstand wird bestätigt

Immerhin gibt es aus personeller Sicht auch Erfreuliches zu vermelden: Der Vorstand stellte sich in corpore zur Wiederwahl zur Verfügung und wurde mit Applaus bestätigt.

Christoph Blöchlinger (Präsident), Markus Döbeli (Junioren), Andreas von Arx (Finanzen), Manuel Lehner (Aktive) und Pascal Strupler (Helferdienste) werden die Geschicke des STV Baden Handball also ein weiteres Jahr in der Hand haben.

Die VV 2022 endete nach anderthalb Stunden. Der Termin der nächsten Vereinsversammlung wird zu gegebener Zeit kommuniziert.

Mehr zum Thema:

Coronavirus STV Baden Baden