Die Sanierungsarbeiten der Gemeindestrasse Kohlhalden in Speicher werden bis circa November 2021 dauern.
Strassensanierung - Keystone

Wie die Gemeinde Speicher berichtet, ist die Sanierung der Gemeindestrasse Kohlhalden eines der umfassenderen Infrastrukturprojekte der Gemeinde Speicher. Entsprechend ist die Sanierung zeitlich wie auch finanziell sehr aufwendig.

Mitte April 2021 haben die Bauarbeiten an den Etappen vier und fünf begonnen und werden bis ca. November dauern. Aus Sicht der Kommission für Bau und Umwelt ein guter Zeitpunkt, um in einer dreiteiligen Serie aufzeigen, was dieses Bauprojekt so gross macht.

Abgerundet wird die Sanierung der Kohlhalden mit dem offensichtlichen, der Strasse selbst. Jedoch beschränkt sich auch die Sanierung des Strassenkörpers nicht auf einem einfachen eins- zu eins Ersatz.

Verkehrsinseln aus Phase eins bis drei

Der alte Strassenkörper war für Unterhaltsarbeiten eine Herausforderung. Die «Liegenden» (Temposchwellen) verlangsamten nicht nur den Verkehr, sondern machten über die Jahre auch dem einen oder anderen Pflu der Schneeräumungsfahrzeuge zu schaffen.

Zur Überwindung der Auf- und Abfahrten der Liegenden musste der Pflu begradigt- und früh genug angehoben werden. Zu frühes Anheben bedeutete, dass Schnee liegen blieb, zu spätes Anheben endete in einer materialschädigenden Kollision.

Um primär den Winterdienst einfacher zu gestalten wurden in den Etappen eins bis drei Verkehrsinseln als verkehrsberuhigende und Fussverkehrschützende Massnahme verbaut. Der Schutz für den Fussverkehr entsteht dadurch, dass zwischen den Verkehrsinseln eine gelbe Fläche für den Fussverkehr markiert wurde und Autos dieser tendenziell fern bleiben, bei gleichzeitiger Sensibilisierung auf Personen in diesem Bereich.

Poller und eine Verlängerung des Trottoirs

Nach nun etwas mehr als zehn Jahren Erfahrung zeigte sich, dass auch dies nicht ganz optimal ist. Denn die Verkehrsinseln können unter dem Schnee ebenfalls in unschönen Begegnungen mit dem Schneepflug enden.

Auch können Trottinette, Velos und ähnliche Fahrzeuge für den Autoverkehr unerwartet aus ihrer Spur ausscheren, um eine Überfahrt der Inseln zu vermeiden. So haben die Kommission für Bau und Umwelt (KBU) und der Gemeinderat entschieden in den Etappen vier und fünf auf Poller zu setzen. Diese können im Bedarfsfall temporär entfernt werden und Velos sowie Trottinette passen problemlos zwischen Poller und Strassenrand.

Sicherheit der Fussgänger erhöhen

Eine zweite Veränderung im Verkehrsleitsystem der Kohlhalden werden in den Etappen vier und fünf in Form eines verlängerten Trottoirs ab ca. der Landwirtschaftswiese bis zur Rickstrasse umgesetzt. Dies soll die Sicherheit des Fussverkehrs neben der Tempo 30 Limite weiter erhöhen.

In Verlängerung des Trottoirs halten Gemeinderat und KBU an der gelben Bodenmarkierung und den oben bereits erwähnten Pollern fest.

Mehr zum Thema:

Umwelt