Wie die Gemeinde Marthalen mitteilt, weist das Budget 2023 bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 41 Prozent einen Aufwandüberschuss von 618'300 Franken aus.
Der Dorfkern im Unterdorf von Marthalen. Links im Bild die Gemeinderatskanzlei Marthalen.
Der Dorfkern im Unterdorf von Marthalen. Links im Bild die Gemeinderatskanzlei Marthalen. - Nau.ch / Simone Imhof
Ad

Der Gemeinderat Marthalen genehmigt das Budget für das Jahr 2023. Dieses schliesst in der Erfolgsrechnung mit einem Aufwandüberschuss von 618'300 Franken ab. Bei einem zu deckenden Aufwand von 9'806'000 Franken und einem Ertrag (ohne ordentliche Steuern des Budgetjahres) von 7'145'000 Franken weist das Budget einen zu deckenden Aufwandüberschuss von 2'661'000 Franken aus.

Bei einem mutmasslichen einfachen Gemeindesteuerertrag von 4'982'195 Franken (im Vorjahr 5'072'439 Franken) und einem Steuerfuss von 41 Prozent (im Vorjahr ebenfalls 41 Prozent) ergeben sich Steuererträge in der Höhe von 2'042'700 Franken. Die Abschreibungen im Aufwand der Erfolgsrechnung betragen 602'000 Franken. Im Weiteren verweist die Gemeinde auf die detaillierten Angaben der Finanzverwaltung zum Budget 2023.

Mehr zum Thema:

Franken Steuern Marthalen