Wie die Gemeinde Eichberg mitteilt, könnte das Bewilligungsverfahren für die elektronische Stimmgabe im September 2022 abgeschlossen werden.
wahlzettel
Abstimmung (Symbolbild) - analogicus/pixabay

Die Gemeinde Eichberg führt unter Vorbehalt einer Bewilligung durch den Bund die elektronische Stimmabgabe mit Anmeldeverfahren ein. Gestützt auf die Rückmeldungen der Gemeinden kann die Staatskanzlei im Verlauf vom Mai 2022 das Gesuch zuhanden des Bundesrates einreichen, sodass das Bewilligungsverfahren im September 2022 abgeschlossen werden könnte.

Die elektronische Stimmgabe würde bei sämtlichen eidgenössischen, kantonalen und kommunalen Wahlen und Abstimmungen, die an der Urne stattfinden, eingesetzt werden.

Der Gemeinderat erachtet die Einführung eines zusätzlichen elektronischen Stimmkanals als zweckmässige Erweiterung und Erleichterung des Zugangs der Bürger zu den Wahlen und Abstimmungen.

Die Gemeinde wird sich zuhanden des Kantons an den Kosten, welche sich auf einen Franken pro Einwohner und Wahl- und Abstimmungstermin belaufen, für den Betrieb des Systems beteiligen. Die briefliche sowie die persönliche Stimmabgabe an der Urne werden nach wie vor möglich sein.

Mehr zum Thema:

Franken Eichberg