Im Gotthardstrassentunnel sind am Samstag zwei Autos kollidiert. Es entstand Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen und an der Tunnelinfrastruktur. Verletzt wurde niemand.
Das Nord-Portal des Gotthard Strassentunnels zwischen dem Vortunnel und der eigentlichen Tunnelleinfahrt, rechts, und der Voraussichtlichen Einfahrt, links, der noch zu bauenden 2. Gotthard Tunnelröhre am Donnerstag 31. August 2017. (Symbolbild)
Das Nord-Portal des Gotthard Strassentunnels zwischen dem Vortunnel und der eigentlichen Tunnelleinfahrt, rechts, und der Voraussichtlichen Einfahrt, links, der noch zu bauenden 2. Gotthard Tunnelröhre am Donnerstag 31. August 2017. (Symbolbild) - Keystone

Zum Unfall kam es kurz vor 17.00 Uhr, wie die Kantonspolizei Uri am Sonntag mitteilte. Demnach fuhr die Lenkerin eines Personenwagens mit Zuger Kontrollschildern im Gotthardstrassentunnel in Richtung Norden. Aus noch unbekannten Gründen touchierte das Fahrzeug zuerst mit dem rechtsseitigen Bankett, bevor es zu einer Kollision mit dem vorausfahrenden Personenwagen mit deutschen Kontrollschildern kam.

Durch den Aufprall drehte sich das vordere Fahrzeug, kollidiert zuerst mit der rechten, dann mit der linken und nochmals mit der rechten Tunnelwand, wie es weiter hiess. Beide Personenwagen kamen auf der Normalspur zum Stillstand.

Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beträgt rund 60'000 Franken. Zudem entstand ein Schaden an der Tunnelinfrastruktur in zurzeit noch unbekannter Höhe. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten musste der Gotthardstrassentunnel für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Im Einsatz standen laut Mitteilung die Schadenwehr Gotthard, das Amt für Betrieb Nationalstrassen, der Rettungsdienst Uri, ein lokales Abschleppunternehmen sowie die Kantonspolizei Uri.

Mehr zum Thema:

Sachschaden Gotthard Franken