Der Neo-Nationalspieler Joël Willecke vom HSC Suhr Aarau fällt verletzungsbedingt aus. Dazu verleiht der HSC Jonas Kalt nach Österreich zum Vöslauer HC.
Willecke_Kalt
Joël Willecke und Jonas Kalt - HSC Suhr Aarau

Joël Willecke hat sich am vergangenen Mittwoch im Training mit dem HSC Suhr Aarau verletzt. Der Neo-Nationalspieler hat sich in einem Zweikampf die Schulter ausgekugelt. Umfassende Abklärungen in der Altius-Klinik in Rheinfelden haben aber ergeben, dass er die Schulter nicht operieren muss.

Dennoch zieht die Verletzung eine längere Pause nach sich. Der Kreisläufer darf nun sechs Wochen lang den Arm nur so bewegen, dass er immer in seinem Blickfeld bleibt. Das Ausüben des Handballsports wird ihm während dieser Zeit nicht möglich sein.

Danach beginnt der Reha-Prozess. Wann er dem HSC und dem Partnerverein aus der Nationalliga B, dem TV Birsfelden, wieder zur Verfügung stehen wird, ist deshalb ungewiss.

Für sein Team kommt er Ausfall äusserst ungelegen. Mit Tim Aufdenblatten fehlt bereits ein Akteur, der in der 5:1-Deckung eine wichtige Rolle auf der vorgezogenen Position übernimmt. Auch Willecke deckt je nachdem auf dieser. Deshalb wird das Team in den kommenden Wochen erneut zu Umstellungen gezwungen sein.

Jonas Kalt wird zum Vöslauer HC verliehen

Jonas Kalt begibt sich auf ein Abenteuer. Er wechselt bis zum Jahresende leihweise zum österreichischen Erstligisten Vöslauer HC. Dies, weil der Verein einerseits von grossen Verletzungssorgen geplagt ist, andererseits auch, um Spielpraxis auf einem hohen Niveau sammeln zu können.

In der aktuellen Saison hat Jonas Kalt, der seit sechs Jahren beim HSC Suhr Aarau spielt, zuerst bei den Junioren und seit drei Jahren bei der 1. Mannschaft, vier kurze Einsätze verzeichnen können in der Quickline Handball League. Er kommt aber regelmässig beim Partnerverein TV Solothurn in der NLB zum Einsatz, wo er in neun Spielen eingesetzt wurde.

Zu seinem Wechsel sagt Kalt: «Ich bedanke mich herzlich beim HSC Suhr Aarau, dass er mir diesen kurzfristigen Wechsel so unkompliziert ermöglicht hat. Das ist nicht selbstverständlich. Ich erhoffe mir, dass ich dem Vöslauer HC im Abstiegskampf eine Hilfe sein und meine Fähigkeiten aus dem Rückraum auch ausserhalb der Schweiz unter Beweis stellen kann.»

Mehr zum Thema:

Quickline Suhr