Der BTV Aarau bleibt mit dem Sieg am Sonntag, den 10. Oktober 2021 gegen den LK Zug, weiter unbesiegt.
Die BTV Aarau Volleyball Herren - BTV Aarau Volleyball

Nach dem Sieg im ersten Meisterschaftsspiel gegen Lugano wollten die Aarauer den Schwung in die Innerschweiz zum LK Zug mitnehmen. Ein Zug konnte das Herren 1 zumindest schon einmal ausbremsen, denn die S-Bahn durchs Bünztal fiel kurzfristig aus. Nichtsdestotrotz stand das 12 Mann starke BTV Kader rechtzeitig und aufgewärmt in der Zuger Kantonsschulhalle. Anstelle vom abwesenden Stammlibero Hächler dirigierte ein sehr solider Grillo die Aarauer Annahme.

Nach kurzer Findungsphase und Dreipunkterückstand übernahm der BTV das Zepter. Die Zuger Services konnten zu wenig Druck entwickeln, um das Aarauer Side-Out zu gefährden. So konnten kleinere Serviceserien Aaraus den ersten Satz zu Gunsten der Gäste entscheiden.

Es gab wenig Hoffnung auf einen Heimsieg im zweiten Satz

Zu Beginn des zweiten Satzes strotzen die «Eagles» vor Selbstvertrauen und den Zuschauern blieb auf Grund der ausgestrahlten Souveränität nicht viel Hoffnung auf einen Heimsieg. Aarau liess kaum ein Side-Out ungenutzt und führten mit zeitweise fünf Punkten Vorsprung. Doch Zug konnte vorallem beim Service zulegen. Sie holten Punkt um Punkt auf und wehrten einen ersten Satzball bei 24:23 ab. Erst eine Zeigerumdrehung später gewann Aarau den zweiten Satz nach unnötigem Zittern doch noch.

Die Eagles versuchen den Rückstand mit Wechseln auszugleichen

Die Zuger Marschrichtung war nun aber vorgegeben. Die Innerschweizer Lokomotive kam ins Rollen und die vormals zeitweilig gespenstisch ruhige Kantihalle wurde immer geladener. Angetrieben von der lautstarken Unterstützung funktionierte das Zuger Spiel plötzlich einwandfrei. Vorallem über die Diagonale fand Aarau kein Gegenmittel. Und durch stärkere Service hatte das Heimteam plötzlich auch die Chance, mehr als ein Punkt in Folge zu erzielen. Die Eagles reagierten ab dem Rückstand von 10:14 mit zahlreichen Wechseln, was aber keine kurzfristige Änderung der Geschehnisse bewirkte.

Der Heimzug rollte nun unaufhaltsam. Zuerst unbestritten in Richtung Satzverkürzung und später mit mehr Gegenwehr in Richtung Satzausgleich. Erst in Mitte des vierten Satzes schienen sich die Eagles auf den Abnützungskampf eingestellt zu haben. Die Gastgeber nutzten aber das erkämpfte Wettkampfglück und stellten das Satzresultat auf 2:2.

Giger erzielte den letzten Punkt der Partie

Viele taktische Absprachen wurden während der Auslosung des fünften Satzes beim BTV geführt. Und einige davon fruchteten gerade noch rechtzeitig, um nicht überrollt zu werden. Denn die Annahme wurde wieder stabiler und einige Blockberührungen führten zu erzielten Breakpunkten. Schlussendlich war es Aussenangreifer Giger vorbehalten, den letzten Punkt der Partie zu erzielen. Der BTV siegte somit auswärts in Zug und bleibt weiter unbesiegt. Wie auf das Herren 1 in der Saison 2021 bis 2022 war dann auch den Zug in die Heimfahrt nach Aarau wieder Verlass.

Fürs nächste Wochenende geht es erneut in die Innerschweiz. Dann aber wartet der VBC Buochs auf die Eagles um das Weiterkommen im Cup auszumachen.

Mehr zum Thema:

Bahn