Im Kanton Aargau ist die Arbeitslosenquote im Dezember um 0,2 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent gestiegen.
RAV, Stellen, Arbeitslose
Ohne Kurzarbeit dürften viele Menschen in der Arbeitslosigkeit landen. - keystone

Im Kanton Aargau ist die Arbeitslosenquote im Dezember um 0,2 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent gestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich um 504 auf 11'579 Personen. Die Quote liegt im Aargau deutlich über dem ebenfalls angestiegenen Schweizer Durchschnitt von 2,6 Prozent.

Der Anstieg der Arbeitslosenzahlen sei saisonal bedingt, teilte das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Freitag mit. Im Dezember 2020 war die Arbeitslosenquote jedoch deutlich höher: Die Quote lag bei 3,8 Prozent und schweizweit bei 3,5 Prozent.

Die Zahl der Stellensuchenden stieg Ende des vergangenen Jahres um 30 auf 19'024 Personen. Rund 700 Betriebe verfügten gleichzeitig über eine gültige Bewilligung für Kurzarbeit - 600 Betriebe weniger als im Vormonat.

In den Betrieben sind potenziell 5800 Personen von Kurzarbeit betroffen. Zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr hatten noch 3350 Betriebe eine gültige Bewilligung für Kurzarbeit.

Durchschnittlich waren die im Dezember abgemeldeten Stellensuchenden 304 Tage auf Stellensuche gewesen. Das sind zehn Tage weniger als im Vormonat.

Am längsten suchten die 50- bis 64-Jährigen nach einer neuen Stelle: Sie brauchten im Durchschnitt 395 Tage, bis sie wieder eine Arbeit fanden. Bei den 25- bis 49-jährigen waren es 299 Tage und bei den 15- bis 24-jährigen 170 Tage.

Mehr zum Thema:

Arbeitslosenquote