Sonova will Frauen an die Spitze bringen. Der Hörgerätehersteller nimmt sich zum Ziel, bald 40 Prozent Frauen in Schlüsselpositionen zu haben.
sonova
Der Hörgerätehersteller Sonova. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Über die Hälfte der Mitarbeitenden von Sonova sind Frauen.
  • Der Hörgerätehersteller will nun Frauen an die Spitze des Unternehmens bringen.
  • So sollen bald 40 Prozent der Frauen in Schlüsselpositionen arbeiten.

Mehr Frauen an der Spitze: Was sich viele Unternehmen offiziell vornehmen, möchte der Hörgerätehersteller Sonova aus nun auch tatsächlich vornehmen.

Es handle sich bei der Frauenförderung dabei letztlich um eine Frage der Fairness. Das sagte CEO Arnd Kaldowski in einem Interview mit AWP Video anschliessend an die Präsentation der Jahreszahlen des Konzerns. Entsprechend wolle der Produzent der bekannten Phonak-Hörgeräte schon bald 40 Prozent Frauen in Schlüsselpositionen haben, führte er aus.

Über die Hälfte der Mitarbeitenden von Sonova sind Frauen

Schon jetzt seien mehr als die Hälfte der Mitarbeitenden von Sonova weiblichen Geschlechts. Das müsse nun auch seinen Niederschlag bei den Führungspositionen finden.

«Es liegt uns am Herzen, dass Frauen gute Aufstiegschancen haben», sagte er weiter. Ausserdem gehe es darum, wie man zu den besten Entscheidungen für das Unternehmen komme. «Unsere Erfahrung ist, dass 'divers' besetzte Teams bessere Ergebnisse erzielen, was die Entscheide anbelangt», so Kaldowski.

Der Manager unterstrich, dass es auch nicht nur Frauen, sondern grundsätzlich «Menschen aus allen Regionen» zu fördern gelte.

Mehr zum Thema:

Frauenförderung