Offiziell liegt die Isolationsfrist bei zehn Tagen. Zu lang findet die Schweizer Wirtschaft – und fordert eine Kürzung auf fünf Tage.
Hans-Ulrich Bigler
Economiesuisse-Direktorin Monika Rühl. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Quarantäne und Isolation nehmen der Schweizer Wirtschaft das Personal.
  • Economiesuisse fordert deshalb eine Verkürzung der Isolation auf 5 Tage.

Über 85'600 Personen befinden sich in der Schweiz in Isolation, weitere 32'800 in Quarantäne. Unter ihnen weilen auch Mitarbeitende aus der Gastromie und der Hotellerie – mit verheerenden Folgen.

Denn: Der Branche geht allmählich das Personal aus. Im Kanton Graubünden mussten bereits eine Bar und ein Hotel dicht machen. Weitere dürften in den nächsten Tagen und Wochen folgen.

Gastro Corona
Immer mehr Personal aus der Gastro und der Hotellerie befinden sich in Quarantäne oder Isolation. - Keystone

«Die Lage ist sehr angespannt, insbesondere deswegen, da auf die Wintersaison hin generell ein Mangel an Fachkräfte bestand», heisst es bei Hotelleriesuisse auf Anfrage von Nau.ch.

Nur mit Mühe und Not könne das Leistungsangebot überhaupt aufrechterhalten. Etwa indem das gesunde Personal die Ausfälle kompensiert, erklärt Mediensprecher Patric Schönberg.

Finden Sie eine Verkürzung der Quarantänefrist sinnvoll?

Quarantäneverkürzung als Motivation

Der Schweizer Wirtschaftsverband Economiesuisse fordert deshalb eine schweizweite Verkürzung der Quarantäne und Isolation – und zwar auf fünf Tage.

«Damit könnte die Gefahr von Produktionsausfällen gesenkt werden und es dürfte zu weniger Einschränkungen beim Infrastrukturangebot kommen», erklärt der Verband heute Mittwoch.

Coronavirus - Teststation
Die neue Corona-Variante Omikron sorgt für rasant steigende Fallzahlen. - dpa

Zudem könne die Bevölkerung so ihr Alltagsleben früher wieder aufnehmen. Dies dürfte der Motivation dienlich sein, die Massnahmen mitzutragen und sich bei Symptomen tatsächlich testen zu lassen.