Die Schweizer Wäscheherstellerin Calida trennt sich von der Bergsportler-Ausrüsterin Millet Mountain Group. Käufer ist Jean-Pierre Millet zusammen mit der Private Equity-Gesellschaft Inspiring Sport Capital.
Das Logo der Wäscheproduzentin Calida am Hauptsitz in Sursee LU. (Archivbild)
Das Logo der Wäscheproduzentin Calida am Hauptsitz in Sursee LU. (Archivbild) - sda - KEYSTONE/URS FLUEELER

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Abschluss der Transaktion werde für das zweite Quartal erwartet, hiess es in einer Mitteilung vom Freitag.

Über die Details wie beispielsweise den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Verkauf an Jean-Pierre Millet, ein Enkel des Gründers der Bergsportler-Ausrüsterin, geht die Gesellschaft damit an die Gründerfamilie zurück.

Calida will sich mit den Marken Calida und Aubade künftig auf die beiden Kernbereiche Unterwäsche und Lingerie konzentrieren, sowie mit Lafuma auf Outdoormöbel. Der Erlös aus der Transaktion soll für Zukäufe in den Segmenten Unterwäsche und Lingerie genutzt werden.

Mehr zum Thema:

Verkauf