Nach einer schönen Nacht zeigt sich in Zürich immer wieder dasselbe Bild: Abfall und noch mehr Abfall. Der Hauptteil der Abfälle sind Essens-Verpackungen.
Interview mit Niels Michel von der Stadt Zürich über das Littering am Zürichsee. - Nau.ch / drone-air-media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Samstagmorgen liegt in der Stadt Zürich jeweils haufenweise Müll herum.
  • Die Stadt beginnt jeweils früh morgens mit der Räumung.
  • Niels Michel erklärt, woraus sich dieser zusammensetzt.

Abfall, so weit das Auge reicht. Die Folgen der Zürcher Party-Nächte schockieren immer wieder aufs Neue. So auch in der Nacht auf heute Samstag. Abfall am Seeufer, so weit das Auge reicht.

Die Seepromenade ist jeweils voll mit Abfall.
Spazieren zwischen Verpackungsmüll.
Abfall, so weit das Auge reicht.

Niels Michel von Entsorgung und Recycling Zürich erklärt gegenüber Nau.ch, dass der Grossteil der Müllberge aus Essens-Verpackungen und Rest-Abfällen bestehe. Und: Eine Untersuchung habe gezeigt, dass über die Hälfte des Abfalls recycelt werden könne.

Was geht in Ihnen vor, wenn Sie die Müllberge in Zürich sehen?

Immer wieder ist das Seeufer nach sonnigen Tagen komplett zugemüllt. Im Frühling erklärte Daniel Eberhard von der ERZ Entsorgung und Recycling Zürich gegenüber Nau.ch: «An schönen Wochenenden sammelt die Stadt Zürich in den Seeanlagen bis zu zwölf Tonnen Abfall ein.»

Ab 6 Uhr morgens beginnt die Stadt jeweils mit der Räumung. Nach sommerlichen Abenden wie dem von gestern auf heute sogar noch früher.

Mehr zum Thema:

Auge