In gewissen Gemeinden im Kanton Zürich wird derzeit heiss um die Problematik der «Elterntaxis» diskutiert. Werden diese bald verboten?
Clemens Empting, der Schulpräsident von Küsnacht ZH, äussert sich zur «Elterntaxi»-Problematik. - Nau.ch / Drone-air-media.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Gemeinden in Zürich fordern ein Verbot für «Elterntaxis».
  • Diese gefährden meist Kinder, obwohl sie das Gegenteil bewirken sollten.
  • Der Schulweg ist eine wichtige Lernerfahrung für die Kinder.

Viele Eltern bringen am Morgen ihre Kinder mit dem Auto in die Schule. Meist fürchten die Eltern, dass der Schulweg für die Kinder zu gefährlich sei. Nun fordern Gemeinden im Kanton Zürich ein Verbot für sogenannte «Elterntaxis».

Auch der Schulpräsident von Küsnacht ZH, Clemens Empting, befürwortet ein Verbot der Elterntaxis. «Sie kommen morgens und blockieren teilweise die Strasse, was auch andere Kinder gefährden kann», so Empting. Für die Schule sei es wichtig, dass die Kinder in die Schule laufen, erklärt er weiter.

Elterntaxi
Eine Mutter bringt ihr Kind zur Schule. - Keystone

Schulweg wichtiges Lernmittel

Für Kinder ist der Schulweg ein sehr wichtiges Lernmittel, um mehr Selbstständigkeit und Sozialkompetenzen zu erlernen. Auch körperlich können Schulkinder vom Schulweg profitieren, speziell während der Corona-Zeit.

Fahren Sie Ihre Kinder zur Schule?

In Küsnacht wurden die Eltern bereits aufgefordert, ihre Kinder nicht zur Schule zu fahren, wie Empting berichtet. In Herrliberg ZH wurde extra ein «Elterntaxi-Platz» eingerichtet, dass die Autos nicht immer die Strassen rund um das Schulhaus blockieren. Feldmeilen ZH hat ein Halteverbot rund um das Schulhaus installiert.

Kantonspolizei meldet sich zu Wort

Auf Anfrage von Nau.ch äussert sich Florian Frei von der Kantonspolizei Zürich wie folgt zur Problematik: «Man solle doch das Kind nicht direkt vor die Schule fahren, um heikle Situationen zu entschärfen. Die letzten paar hundert Meter, kann das Kind auch gut alleine gehen.»

Schulweg
Der Schulweg ist für Kinder eine wichtige Erfahrung. - Keystone

«Ein grosses Verkehrsaufkommen rund um ein Schulhaus oder Kindergarten birgt ein grosses Gefahrenpotenzial», heisst es weiter. Die Kantonspolizei begrüsst, wenn Kinder den Schulweg zu Fuss gehen, da es wichtig für die Sozialisierung der Kinder sei. Auch werde so das Erlernen bzw. Erkennen, der Gefahren im Strassenverkehr gelernt.

Pedibus ist eine interessante Lösung des «Elterntaxi»-Problems.

Mehr zum Thema:

Coronavirus