Heute wollen die Aktivisten von Extinction Rebellion die Stadt Zürich mit einem Sitzstreik lahmlegen. Dafür wollen sie auch Verhaftungen in Kauf nehmen.
Marcus von Extinction Rebellion nimmt gegenüber Nau.ch Stellung. - Nau.ch

Das Wichtigste in Kürze

  • Extinction Rebellion hatte Ende Juni dem Bundesrat Forderungen zur Klimakrise gestellt.
  • Da nicht darauf eingegangen wurde, wollen die Aktivisten heute Zürich lahmlegen.
  • Zur Mittagszeit wollen hunderte Aktivisten mehrere Strassen und Kreuzungen blockieren.

Ab heute Montag soll in der Stadt Zürich täglich ein Sitzstreik der Aktivisten von Extinction Rebellion stattfinden. Damit wollen sie den Bundesrat bei der Klimakrise zum Handeln drängen.

Dafür wollen sich die Aktivisten an mehreren Strassen und Kreuzungen in der Stadt Zürich hinsetzen. Die Kreuzung Sihlstrasse und Nüschelerstrasse, die Kreuzung Bahnhofstrasse und Uraniastrasse sowie die Rudolf-Brun-Brücke sollen davon betroffen sein.

«Sie werden sich friedlich hinsetzen und auf eine Antwort des Bundesrates auf ihre drei Forderungen warten. Dafür sind die Rebellen und Rebellinnen bereit, sich verhaften zu lassen», heisst es in einer Mitteilung.

Aktivisten wollen «friedlich rebellieren»

Die Klimaaktivisten hatte Ende Juni per Brief der Schweizer Regierung Forderungen dazu überreicht. Darin haben die Aktivisten den Bundesrat aufgefordert, den Klimanotstand auszurufen, und sofort zu handeln, um den «Kollaps» zu verhindern.

Extinction Rebellion
Klima-Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion sitzen während eines Sitzstreiks am 20. Juni 2020 in Zürich auf der Quaibrücke. - keystone

Auch eine Bürgerversammlung soll einberufen werden. Eine Antwort auf den Brief blieb laut den Rebellen aus. Wie im Aufruf angekündigt, werden sie deshalb ab heute Montag «friedlich rebellieren».

Extinction Rebellion Zürich
Polizisten tragen am 20. Juni 2020 eine Aktivistin von Extinction Rebellion von der Quaibrücke in Zürich.
Extinction Rebellion Zürich
Ein Mann hält während der Protestaktion vom 20. Juni 2020 in Zürich das Logo von Extinction Rebellion in die Höhe.
Extinction Rebellion
Aktivisten von Extinction Rebellion stehen am 20. Juni 2020 auf der Quaibrücke in Zürich und halten Plakate in die Höhe.
Extinction Rebellion Zürich
«Écocide = Génocide» steht auf einem Plakat von Extinction-Rebellion-Aktivisten geschrieben.
Extinction Rebellion Zürich
Polizisten im Einsatz während der Protestaktion von Extinction Rebellion am 20. Juni 2020 in Zürich.

Was halten Sie von der Aktion von Extinction Rebellion?

Für die Aktion hätten sich bisher rund 350 Personen angemeldet. Das sei aber nur eine Schätzung und dementsprechend mit Vorsicht zu geniessen.

Zuletzt sorgte der britische Zweig von Extinction Rebellion mehrmals mit Protestaktionen für Aufsehen. So wurden etwa in London im Stadtzentrum mehrere Strassen von den Aktivisten blockiert.

Mehr zum Thema:

Bundesrat Regierung