Auch für die kleinen Schneeleoparden im Zoo Zürich ist es momentan zu heiss. Die beiden Winzlinge Wajra und Warjun verstecken sich gern vor neugierigen Blicken.
zoo zürich
Den kleinen Schneeleoparden im Zoo Zürich ist es auch zu heiss. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Schneeleoparden-Babys im Zoo Zürich ziehen alle Aufmerksamkeit auf sich.
  • Doch sie verstehen es, sich zu verstecken – auch wegen der Hitze.
  • Wer die süssen Tiere sehen will, muss viel Geduld und Glück haben.

Auch der Nachwuchs im Zoo Zürich leidet unter den hohen Temperaturen in den letzten Tagen. Die Schneeleoparden-Babys Wajra und Warjun schützen sich in einem Versteck vor der Hitze und zeigen sich momentan nur ungern.

Jungtiere verstecken sich im Zoo Zürich

Die jungen Schneeleoparden haben sich zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt. Fotografen würden Stunden vor dem Gehege verbringen, sagte Kurator Pascal Marty am Mittwoch vor den Medien. Es braucht aber immer noch Glück und Geduld, um einen kurzen Blick auf die kleinen Katzen zu erhaschen.

Das zeigte sich auch am Mittwoch, als sich die Jungtiere kaum zeigen wollten. Sie bleiben, auch wegen der Hitze, lieber im Schatten.

Zoo Zürich
Wajra und Warjun. - Keystone

Mittlerweile haben die beiden kleinen Leoparden einen Namen, ausgesucht von Zoo-Besuchenden in einer Online-Abstimmung: Die meisten Stimmen erhielten der Name «Wajra» für das Weibchen und «Warjun» für das Männchen.

Die Namen stammen aus Zentralasien, der Heimatregion der Schneeleoparden. Alle Jungtiere des Zoos Zürich erhalten im Jahr 2022 einen Namen, der mit dem Anfangsbuchstaben W beginnt.

Die beiden unternehmen Ausflüge

In den letzten Wochen wurden Wajra und Warjun immer aktiver und erkundeten zuerst die Wurfbox und später die nähere Umgebung. Anfangs trug sie die vierjährige Mutter Saida immer wieder in die Wurfbox zurück. Mittlerweile kann sie die Kleinen aber nicht mehr davon abhalten, grössere Ausflüge zu unternehmen.

zoo zürich
Die Schneeleoparden im Zoo Zürich verstecken sich vor der Hitze. - Keystone

In der Wildnis sind sowohl Mütter als auch Väter Einzelgänger und die Männchen interagieren nicht mit den Jungtieren. Im Zoo Zürich lebt Vater Shahrukh aber ohne Probleme mit Saida, Wajra und Warjun zusammen.

Der Zoo Zürich hält seit seiner Eröffnung im Jahr 1929 Schneeleoparden. In dieser Zeit wurden 59 Jungtiere geboren. Die Populationsgrösse in ihrer natürlichen Umgebung in Zentralasien wird auf etwa 3000 erwachsene Tiere geschätzt. Sie gelten als bedroht.

Mehr zum Thema:

Abstimmung Mutter Katzen Vater