An den Hängen des bekannten Freiburger Bergs Moléson prangt bis im September ein monumentales Werk des französischen Künstlers Saype. Es ist 1500 Quadratmeter gross und trägt den Titel «A New Breath» (ein neuer Atemzug).
Das Werk des Künstlers Saype ist bis Mitte September an den Hängen des Moléson (FR) zu sehen.
Das Werk des Künstlers Saype ist bis Mitte September an den Hängen des Moléson (FR) zu sehen. - sda - KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD

Saype, der mit bürgerlichem Namen Guillaume Legros heisst, hat bereits vergängliche Kunstwerke in Paris, Südafrika, Benin und Istanbul geschaffen. Im freiburgischen Bulle hat Saype einige Jahre lang gelebt.

«Das Werk stellt ein kleines Kind dar, das mit einem Spielzeug spielt, das eher Wolken als Seifenblasen erzeugt», sagte Saype der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Es gehe ihm darum, in der schwierigen Zeit der Pandemie ein wenig Leichtigkeit und Phantasie zu vermitteln.