Die Armee stellt dem Staatssekretariat für Migration (SEM) weitere Kasernen für ukrainische Geflüchtete zur Verfügung.
ukraine krieg
Drei Asylbewerber lernen Italienisch in einem Klassenzimmer des Bundesasylzentrums Losone TI. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Armee stellt Geflüchteten aus der Ukraine zwei weitere Unterkünfte zur Verfügung.
  • Insgesamt stehen dem SEM damit 2480 Betten des Militärs zur Verfügung.

Die Armee öffnet zwei weitere Unterkünfte für ukrainische Kriegsflüchtlinge. Damit stehen dem Staatssekretariat für Migration (SEM) nun fünf Armee-Lager und Kasernen mit insgesamt 2480 Betten zur Verfügung.

Neu dazu kamen die Infrastrukturen Obwalden mit rund 300 Plätzen und im Waadt mit 160 Plätzen, wie die Armee mitteilte. Der Glaubenberg stehe dem SEM vorläufig bis Ende 2022 zur Verfügung, Les Rochats für mindestens zwei Jahre.

Ausserdem könne die Kaserne Bülach ZH mit 500 Plätzen jetzt bis zum 8. Mai für Flüchtlinge benutzt werden. Dazu kommen bis 28. März die Kaserne in Bure VD mit 1300 Plätzen und eine Halle in Brugg AG mit rund 220 Plätzen.

Mehr zum Thema:

Migration Schweizer Armee