Die Stadt Zürich will in Schulen geschlechtsneutrale Toiletten einführen. Eine Revolution für die Deutschschweiz.
Unisex WC
In Zürcher Schulen soll es künftig geschlechterneutrale Toiletten geben. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Stadt Zürich prüft geschlechtsneutrale Toiletten in Schulen
  • Auch in Luzern und Lausanne will man bald Unisex-WCs einführen.

In der Stadt Zürich sollen Kinder und Jugendliche an Schulen künftig auf geschlechtsneutrale Toiletten gehen können.

Wie das Zürcher Immobilienamt gegenüber der «NZZ am Sonntag» mitteilte, werden derzeit die Raumstandards für Schulbauten angepasst. Dabei werde auch das Anliegen geprüft, für die Schülerschaft und Mitarbeitende künftig die Option einer geschlechterneutralen Toilette anzubieten.

Der Stadtrat soll sich demnach Mitte 2022 dazu äussern. Stimmt er dem Anliegen zu, wäre die Stadt Zürich in der Deutschschweiz eine Vorreiterin in dieser Frage.

Unisex-Toiletten auch in Luzern und Lausanne

Verschiedene von der «NZZ am Sonntag» angefragte Städte hätten keine derartigen Pläne auf der Stufe obligatorische Schule – ausser Luzern. Dort will der Stadtrat Behindertentoiletten zu Unisex-WCs umfunktionieren.

Im November kündigten zudem die ETH Lausanne und die Universität Lausanne an, dass es ab dem nächsten Jahr geschlechtsneutrale Toiletten geben wird.

Mehr zum Thema:

ETH Lausanne NZZ