Sonova konnte ihren Umsatz und Reingewinn für das Geschäftsjahr 2018/2019 verbessern. Aktionäre können sich über eine höhere Dividende freuen.
sonova
Der Hörgerätehersteller Sonova hat Probleme mit der Lieferung. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Zahlen von Hörgerätehersteller Sonova entsprechen den gesteckten Zielen.
  • Das Unternehmen kann sich sowohl im Umsatz wie auch im Reingewinn steigern.
  • Aktionären werden 30 Rappen pro Beteiligung mehr ausgezahlt als im Vorjahr.

Der Hörgerätehersteller Sonova kann zufrieden mit sich sein. Die Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/2019 entsprechen genau den gesteckten Zielen.

Das Unternehmen konnte sich nicht nur in Sachen Umsatz verbessern, sondern erzielte auch einen höheren Reingewinn. So erhöhte es seinen Umsatz um 4,4 Prozent auf 2,76 Milliarden Franken.

Sonova zahlt höhere Dividende aus

Wie die Firma mit Sitz in Stäfa ZH mitteilte, habe das insbesondere mit der Markteinführung der «Phonak Marvel»-Hörgeräte zu tun. «Die Marktresonanz war hervorragend», erklärte CEO Arnd Kalowski. Weiter sagte er, diese hätte im zweiten Geschäftshalbjahr zu einer Beschleunigung des organischen Wachstums im Hörgerätegeschäft geführt.

Für Aktionäre bedeutet das konkret: Die Dividende wird pro Beteiligung um 30 Rappen auf 2.90 Franken erhöht.

Mit den Zahlen hat Sonova ihre Ziele erreicht. Das Unternehmen hatte sich für das Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von 3 bis 5 Prozent vorgenommen. Für 2019/2020 erwartet der Hörgerätehersteller ein Wachstum von 6 bis 8 Prozent.

Mehr zum Thema:

Franken Marvel