Lola Montez war die «Skandalnudel» von Bayern, verdrehte Männern den Kopf und misshandelte einen Polizisten mit einer Peitsche. Heute wäre ihr 200. Geburtstag.
Lola Montez 200
Ein Portrait der «Skandalnudel» Lola Montez. - Keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Heute wäre der 200. Geburtstag von Lola Montez.
  • Sie war eine «Projektionsfläche» für männliche Fantasien im 19. Jahrhundert.
  • Ihr Leben war aussergewöhnlich und gespickt von Affären mit mächtigen Männern.

Lola Montez, die «Kunstfigur aus Verzweiflung», wie die Biografin Marita Krauss sie einmal nannte, wäre heute 200 Jahre alt geworden. «BR24» widmet ihr daher ein grosses Porträt. Montez war die Tochter eines schottischen Offiziers und eine «Projektionsfläche» für männliche Fantasien im 19. Jahrhundert.

Lola Montez wurde am 17. Februar 1821 in Irland geboren. 1822 zog sie mit ihren Eltern nach Kalkutta in Indien, wo ihr Vater an Cholera starb. Daraufhin zog ihre Mutter mit Lola zurück nach Schottland und sie musste in ein Internat.

Weltenbummlerin im 19. Jahrhundert

Als die noch sehr junge Lola einen sehr viel älteren Mann hätte heiraten sollen, brannte sie nach Irland durch. Sie heiratete ihren damaligen Liebhaber und machte sich erneut auf die Reise nach Indien. Nach einigen Jahren trennten sich die beiden und Lola kehrte zurück nach London. Dort übte sie sich in der spanischen Sprache und lernte zu tanzen.

In der folgenden Zeit reist die «Skandalnudel» durch Europa und verdrehte hochstehenden Persönlichkeiten reihenweise den Kopf, so «BR24». Sie brachte den Fürsten Heinrich aus Reuss-Ebersdorf in erotische Gefahr. Sie tanzte in Berlin für den preussischen König und den russischen Zaren.

Lola Montez 200
Lola Montez, die Favoritin des Königs. Ludwig I. war in diese irische Abenteurerin vernarrt, sah sich aber schließlich gezwungen, sie aus München zu entfernen. - Keystone

Tödlicher Streit zwischen zwei Liebhabern

In Paris sorgte sie für ein tödlichen Streit zwischen zwei Liebhabern. Zudem warf sie einem Offizier einen Champagnerglas an den Kopf und misshandelte einen Polizisten mit einer Reiterpeitsche. Dies sind nur einige der wichtigsten Affären von Lola Montez.

Liebesaffäre mit König Ludwig I.

Im Oktober 1846 reiste sie nach München, wo sie prominenteste Affäre hatte und sich den Ruf als «Skandalnudel» einholte. Dort hatte sie eine Liebesaffäre mit dem Monarchen König Ludwig dem Ersten. Dieser schrieb für die schöne Irin sogar sein Testament um.

1848 musste Lola Montez ins Exil in die Schweiz flüchten. Wo sie es jedoch nicht lange aushielt. Sie reiste zurück nach London und heiratete abermals. Sie reiste bis zur Trennung von Ehemann Nummer zwei am Mittelmeer herum und schiffte 1851 übers Meer nach New York.

Lola Montez 200
Lola Montez, aufgenommen ums Jahr 1851. - Keystone

Ehemann Nummer drei

Dort brillierte sie in Broadway-Musical «Lola Montez in Bavaria». In der nächsten Zeit reiste die Schottin an der Ost- und Westküste entlang und heiratete ein drittes Mal. Zudem reiste sie mit australischen Goldgräbern und gab Beauty-Tipps heraus. In New York setzte sie sich schliesslich zur Ruhe und starb 1861 mit 40 Jahren an einer Lungenentzündung.

Das Leben von Lola Montez wurde mindestens dreimal verfilmt, es gab Musicals, Ballette und Theater zu ihrem Leben. Die Zahl der Bücher und Biografien über ihr Leben ist kaum zählbar. Heute feiert sie ihr 200. Jubiläum.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

GeburtstagMutterVaterCholeraTheater