Divisionär Patrick Gauchat ist künftig Chef der Uno-Friedensmission Untso. Damit übernimmt zum ersten Mal ein Schweizer Offizier das Kommando über eine Friedensmission der Uno.
Uno
Das UN-Hauptgebäude in New York. (Symbolbild) - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Uno-Generalsekretär António Guterres ernannte Gauchat am Donnerstag für den Posten, wie der Bundesrat am Freitag mitteilte.

Die Regierung bewertete den Entscheid «als Anerkennung der Beiträge, die die Schweiz im Rahmen von internationalen Friedensmissionen seit Jahren erbringt». Aktuell leisten rund 250 Schweizer Armeeangehörige freiwillig Dienst im Rahmen der militärischen Friedensförderung.

Die United Nations Truce Supervision Organization (Untso) beobachtet die Situation im Nahen Osten. 1948 gegründet, ist die älteste Mission zur Überwachung des Waffenstillstands in der Region. Sie besteht aus rund 150 unbewaffneten Militärbeobachtern und über 200 zivilen Angestellten. Mit 13 Armeeangehörigen stellt die Schweiz eine der grössten Militärbeobachtergruppen innerhalb der Untso.

Von 2017 bis heute war Gauchat vom Aussendepartement EDA zum neuen Delegationschef der neutralen Überwachungskommission für den Waffenstillstand in Korea ernannt worden. Vorher war er etwa Kommandant des Detachements im Nordkosovo.

Mehr zum Thema:

Regierung EDA