Wegen eines Zwischenfalles mit einer Chemikalie war der Bahnhof Spiez BE gestern Nacht gesperrt.
schweizerische bundesbahnen
Die Massnahme wird im Bahnhof Spiez BE eingeführt. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Bahnhof Spiez kam es am Donnerstagabend zu einem Zwischenfall mit einer Chemikalie.
  • Rund 30 Personen von Chemie- und Feuerwehr standen im Einsatz.

Im Bahnhof von Spiez BE ist es in der Nacht auf Freitag zu einem Zwischenfall mit einer Chemikalie gekommen. Bei einem Halt seines mit Lastwagen beladenen Güterzugs stellte der Lokomotivführer einen beissenden Geruch fest, worauf die Chemie- und Feuerwehr auf den Platz gerufen wurde.

Bei einer Untersuchung des Tanklastwagens wurden weder ein Leck noch defekte Dichtungen festgestellt, wie das Regierungsstatthalteramt Frutigen-Niedersimmental und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Sie gehen deshalb davon aus, dass beim Befüllen des Tanks eine geringe Menge der chemischen Substanz auf die Isolation spritzte und so den Geruch auslöste. Wie eine Mediensprecherin der Berner Kantonspolizei auf Anfrage bekanntgab, handelt es sich um Butylacrylat.

Rund 30 Personen von Chemie- und Feuerwehr standen im Einsatz. Für die Bevölkerung bestand laut Mitteilung keine Gefahr. Aus Sicherheitsgründen wurde der Güterverkehr für mehrere Stunden unterbrochen und der Bahnhof und die Bahnhofstrasse wurden gesperrt. Der Lokomotivführer wurde zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Mehr zum Thema:

Feuerwehr Chemie