Am Donnerstag ist in Peseux NE eine Frau an den Folgen eines Messerangriffs gestorben. Die Polizei hat den Ehemann verhaftet.
Die Polizei verhaftete den tatverdächtigen Ehemann des Opfers kurz nach der Tat. (Symbolbild)
Die Polizei verhaftete den tatverdächtigen Ehemann des Opfers kurz nach der Tat. (Symbolbild) - sda - Keystone/THOMAS DELLEY

Das Wichtigste in Kürze

  • In Peseux NE verstarb eine Frau an den Folgen eines Messerangriffs.
  • Mutmasslich tatverdächtig ist der Ehemann.

Eine 34-jährige Eritreerin ist am Donnerstag in Peseux NE an den Folgen eines Messerangriffs gestorben.

Ihr tatverdächtiger Ehemann wurde von der Neuenburger Polizei verhaftet. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Im Zusammenhang mit diesem Fall werden derzeit mehrere Personen von der Neuenburger Polizei verhört.

Alarm gegen 9 Uhr eingegangen

Gegen 9 Uhr morgens ging bei der Notrufzentrale der Alarm ein, dass in einer Wohnung in der Rue du Chasselas in Peseux eine Person schwer verletzt wurde. Dies teilte die Staatsanwaltschaft und die Neuenburger Polizei am Donnerstag mit.

Vor Ort entdeckte die Polizei die schwer verletzte Eritreerin. Sie wurde vom Rettungsdienst behandelt und dann mit einer Ambulanz in ein Spital gebracht. Dort verstarb sie später. Die Polizei nahm den Ehemann des Opfers, der ebenfalls eritreischer Herkunft ist, kurz nach der Tat fest.

Die schulpflichtigen Kinder des Opfers, die zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht anwesend waren, wurden von den zuständigen Stellen in Gewahrsam genommen.

Mehr zum Thema:

Staatsanwalt Staat