«Ich bin noch ganz überrascht. Ich will gar nicht aufwachen, für mich ist das ein schöner Traum», sagte der frischgebackene Physik-Nobelpreisträger Klaus Hasselmann am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. «Ich bin ja jetzt pensioniert und in letzter Zeit war ich ein bisschen faul. Ich freu' mich über die Ehre. Die Forschung geht weiter.»
Klaus Hasselmann auf einer Aufahme aus dem Jahr 2010. Der 89-Jährige erhält den Nobelpreis für physikalische Modelle zum Erdklima. Foto: J.j. Guillen/EFE/dpa
Klaus Hasselmann auf einer Aufahme aus dem Jahr 2010. Der 89-Jährige erhält den Nobelpreis für physikalische Modelle zum Erdklima. Foto: J.j. Guillen/EFE/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Der heute 89-Jährige war von 1975 bis 1999 Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg.

Das Nobelkomittee hob hervor, dass er ein Modell entwickelt habe, das Wetter und Klima miteinander verknüpft. So habe nachgewiesen werden können, dass der Temperaturanstieg in der Atmosphäre auf die Kohlendioxidemissionen des Menschen zurückzuführen ist.

Mehr zum Thema:

Wetter