Zwei Männer werden mitten am Tag niedergeschossen. Der Täter flieht. Die Hintergründe der Tat in Hamburg sind unklar.
Einsatzkräfte der Polizei stehen vor dem Gebäude der Drogenberatung in Hamburg. Foto: Tiedemann/vifogra/dpa
Einsatzkräfte der Polizei stehen vor dem Gebäude der Drogenberatung in Hamburg. Foto: Tiedemann/vifogra/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor einer Drogenberatungsstelle im Hamburger Stadtteil Harburg sind am Donnerstag zwei Männer durch Schüsse schwer verletzt worden.

Der Täter ist auf der Flucht, wie die Polizei mitteilte.

Beide Opfer haben Verletzungen im Oberkörper erlitten. Sie waren nicht mehr ansprechbar und wurden unter notärztlicher Begleitung in Krankenhäuser gebracht. Die Polizei vermutet, dass die drei Männer sich gekannt haben.

Zeugen der Tat wurden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Eine Sofortfahndung mit mehr als 20 Funkstreifenwagen blieb zunächst ohne Ergebnis. Der etwa 1,70 bis 1,80 Meter grosse dunkelhaarige Verdächtige, der eine dunkle Mütze getragen haben soll, wurde nicht gefunden.

Über die Hintergründe der Tat gibt es laut Polizei noch keine Angaben. Die Mordkommission der Hamburger Polizei und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen.