Nach zehn Jahren Schliessung und fünf Jahren Sanierung soll die Neue Nationalgalerie in Berlin am 21. August wiedereröffnen.
neue nationalgalerie
Blick auf die sanierte Neue Nationalgalerie in Berlin. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Neue Nationalgalerie in Berlin ist nach fünf Jahren fertig saniert.
  • Die Wiedereröffnung ist für den 21. August 2021 geplant.
  • Hinter der Sanierung steckt der britische Stararchitekt David Chipperfield.

In Berlin ist die Neue Nationalgalerie wieder Teil des Stadtbildes und der Museumslandschaft. Dies nach zehn Jahren Schliessung und fünf Jahren grundlegender Sanierung.

Mit der Schlüsselübergabe liegt die Verantwortung seit Donnerstag wieder in den Händen der Staatlichen Museen zu Berlin. Der Bau stammt vom Architekten Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969).

Neue Nationalgalerie
Die Neue Nationalgalerie am Kulturforum ist am Abend in der Dämmerung beleuchtet. - dpa

Die Wiederöffnung wurde wegen Corona mit einem online übertragenen Festakt gefeiert. Kulturstaatsministerin Monika Grütters sagte, es habe «zweifellos schon bessere Zeiten für ein glanzvolles Museumscomeback gegeben, als mitten in einer Pandemie». Kunst sei und bleibe überlebensnotwendig für eine demokratische Gesellschaft, sagte die Politikerin.

Eröffnung am 21. August

Das Gebäude sei «eindrucksvoller denn je zurückkehrt in die erste Reihe der Hauptstadt-Kultureinrichtungen». Der lichtdurchflutete Kunsttempel habe sich über die Jahre zu einer Pilgerstätte für Liebhaberinnen und Liebhaber moderner Kunst entwickelt.

Ein Team um den britischen Stararchitekten David Chipperfield hat das Gebäude für 140 Millionen Euro saniert und instandgesetzt. Das Museum soll am 21. August wieder eröffnet werden, Ende Mai sind Tage der offenen Tür geplant.

Neue Nationalgalerie
Treppenhalle im Untergeschoss der Neuen Nationalgalerie (undatierte Aufnahme). Der Bau gilt als Wahrzeichen moderner Architektur. - dpa

Mies schuf den Bau Ende der 60er Jahre als ein Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts.

Chipperfield sprach in einer Videobotschaft von einem der wichtigsten Werke von Mies. Mit seiner aussergewöhnlichen Harmonie von Strukturen und Raum besetze es einen Platz in der Geschichte der Architektur.

Mehr zum Thema:

Architektur Coronavirus Kunst Euro