Der Hauptbahnhof in Bielefeld (D) ist weiträumig abgesperrt worden. Es soll eine konkrete Anschlags-Drohung gegeben haben. Inzwischen gibt es Entwarnung.
bahnhof bielefeld
Der Bielefelder Hauptbahnhof wurde am Montagnachmittag abgesperrt. - keystone
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • An Weihnachten ist eine Anschlags-Drohung bei der deutschen Polizei eingegangen.
  • Ein Anrufer drohte damit, es werde in zehn Minuten eine Bombe hochgehen.
  • Der Hauptbahnhof in Bielefeld wurde komplett abgeriegelt.

Im deutschen Bielefeld hat die Polizei den Hauptbahnhof weiträumig abgesperrt. Am Nachmittag soll eine konkrete Anschlags-Drohung bei der Polizei eingegangen sein.

Gegen 15.20 Uhr am ersten Weihnachtsfeiertag habe ein nicht identifizierbarer Anrufer angedroht, mit einer nicht weiter beschriebenen Handlung in der nächsten Zeit Menschen zu gefährden, sagte eine Polizeisprecherin. Laut der «Bild»-Zeitung drohte der Anrufer damit, dass in den nächsten zehn Minuten eine Bombe hochgehen würde.

bielefeld
Einsatzkräfte der Polizei stehen im Bielefelder Hauptbahnhof. - Christian Müller/Wetfalennews/dpa

Inzwischen hat die Polizei Entwarnung gegeben. Die Einsatzkräfte seien mit einem grösseren Aufgebot starker Kräfte vor Ort, hätten aber bei Durchsuchungen keine Hinweise auf eine konkrete Gefährdung gefunden, so die Sprecherin. Mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten hatten den Bahnhof umstellt. Das Gelände wurde abgesucht.

Kein Zugverkehr in Bielefeld

Eine Durchsage der Bundespolizei läuft über die Lautsprecher im Bahnhof: «Alle Reisende, die sich aktuell hinter der Absperrung auf dem Hauptbahnhof befinden, sollen auf alternative Transportmittel zurückgreifen. Es wird in der nächsten Zeit keinen Zugverkehr von Bielefeld aus geben.»

Züge mit planmässigem Halt in Bielefeld wurden umgeleitet oder warten in anderen Bahnhöfen. Am Abend sollte der unterbrochene Zugverkehr voraussichtlich wieder aufgenommen werden, so die Sprecherin.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Bundespolizei