Russland hat gegen weitere 39 Personen auf Grossbritannien Sanktionen verhängt. Darunter auch gegen den Ex-Premier David Cameron.
Cameron
Ex-Premier David Cameron. - AFP/Archiv
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Russland hat seine Sanktionsliste erweitert.
  • 39 Personen, darunter David Cameron, befinden sich neu auf der schwarzen Liste.
  • All diesen Personen ist die Einreise nach Russland untersagt.

Das russische Aussenministerium hat Sanktionen gegen weitere 39 Politiker, Geschäftsleute und Journalisten aus Grossbritannien verhängt. Der prominenteste Name auf der am Montag auf der offiziellen Webseite der Behörde veröffentlichten schwarzen Liste ist Ex-Premier David Cameron. Russland hatte zuvor bereits weite Teile der politischen Elite des Vereinigten Königreichs sanktioniert.

Die Ausweitung der Sanktionen begründete das Aussenministerium in Moskau damit, dass die Betroffenen «den feindlichen Kurs Londons unterstützen, der auf die Dämonisierung unseres Landes und seine internationale Isolierung zielt». Allen Personen, die auf der Liste auftauchen, ist die Einreise nach Russland nun untersagt.

255 Namen auf schwarzer Liste

Insgesamt hat sich Moskaus schwarze Liste gegenüber Grossbritannien damit auf 255 Namen verlängert. Darüber hinaus erklärte die russische Führung auch die gemeinnützige britische Organisation Calvert 22 Foundation, die sich vor allem auf den Kulturaustausch mit Osteuropa spezialisiert hat, zur in Russland unerwünschten Organisation, was faktisch einem Verbot gleichkommt.

Die russischen Einreiseverbote sind eine Antwort auf die Sanktionen des Westens. Dieser hat Russland wegen dessen vor mehr als fünf Monaten begonnenen Angriffskriegs gegen die Ukraine mit weitreichenden Strafmassnahmen belegt.

Mehr zum Thema:

David Cameron