Im Ärmelkanal gerieten mehrere Migranten beim Versuch, mit Booten nach Grossbritannien zu gelangen, in Seenot und mussten gerettet werden.
Eine Landkarte zeigt den Ärmelkanal
Migranten wollten via Ärmelkanal nach Grossbritannien. - Google Maps
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehrere Migranten wollten über den Ärmelkanal nach Grossbritannien.
  • Dabei gerieten sie in Seenot und mussten gerettet werden.

Acht Migranten, darunter zwei Kinder, sind im Ärmelkanal zwischen Frankreich und Grossbritannien in Seenot geraten und gerettet worden.

Das Boot habe eine Motorpanne gehabt und sei heute Dienstag gut 20 Kilometer nördlich der Hafenstadt Calais geortet worden, teilte die zuständige Meerespräfektur mit. Die französischen Behörden setzten Schiffe und einen Hubschrauber ein.

Migranten versuchen immer wieder, vom Kontinent aus nach Grossbritannien zu gelangen. Behörden hatten im Oktober 2016 ein riesiges, slumartiges Elendslager im Küstenort Calais geräumt, das europaweit als «Dschungel von Calais» bekannt geworden war und in dem zeitweise bis zu 8000 Menschen auf engstem Raum lebten.

Ad
Ad