Die Temperaturen sinken und die Coronazahlen steigen wieder. Karl Lauterbach sieht in der gestrigen Entscheidung der EU-Arzneimittelbehörde einen Ausweg aus der Herbstwelle.
karl lauterbach
Gesundheitsminister Karl Lauterbach wirbt für wirksame Impfstoffe im Kampf gegen die Pandemie. - Christophe Gateau/dpa

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat die Zulassung eines weiteren, an aktuelle Virus-Varianten angepassten Corona-Impfstoffes begrüsst. «Nach der Entscheidung der Europäischen Zulassungsbehörde haben wir jetzt mehrere hervorragend wirksame Impfstoffe, um die Herbstwelle zu bekämpfen», sagte der SPD-Politiker am Rande eines Besuchs in Tel Aviv.

«Sowohl der BA.1- wie der BA.5-Impfstoff sind dafür geeignet.» Jetzt könnten die Impfstoffe auch in Deutschland eingesetzt werden. Dafür gelte bereits die aktuelle Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko). Ende der Woche werde die Stiko erneut darüber beraten, so Lauterbach.

Die Europäische Kommission hatte am Montag einen weiteren Impfstoff der Hersteller Biontech und Pfizer zugelassen, der an die Omikron-Unterlinien BA.4 und BA.5 angepasst ist. Empfohlen werde die Impfung für Menschen ab 12 Jahren als Auffrischung, teilte die EU-Arzneimittelbehörde EMA mit. Ein neuer Impfstoff, der an die Variante BA.1 angepasst ist, hatte kürzlich die Zulassung bekommen.

BA.4/BA.5 sind die Omikron-Sublinien, die derzeit nach Daten aus Stichproben quasi alle Infektionen in Deutschland verursachen.

Mehr zum Thema:

Pfizer Coronavirus Daten SPD EU