Weiten Teilen Deutschlands steht am Wochenende eine erste Hitzewelle bevor. Die Menschen ganz im Norden spüren davon allerdings nichts.
Ausflügler auf dem Wasser flüchten vor einer herannahenden Gewitterfront über dem Staffelsee in Bayern.
Ausflügler auf dem Wasser flüchten vor einer herannahenden Gewitterfront über dem Staffelsee in Bayern. - Angelika Warmuth/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet für das Wochenende die erste grosse Hitzewelle des Jahres.

Der Höhepunkt wird voraussichtlich am Samstag mit Temperaturen bis zu 38 Grad erreicht, wie der DWD am Donnerstag in Offenbach mitteilte.

Die Hitze breite sich voraussichtlich am Freitag von Südwesten aus. Im äussersten Norden werde davon jedoch nichts zu spüren sein.

«In der Nacht zum Freitag kann man mit Tiefstwerten zwischen 14 und 7 Grad noch gut durchlüften», sagte der DWD-Meteorologe Marco Manitta. Am Freitag sei dann meist mit Sonne und Temperaturen von 22 bis 28 Grad zu rechnen. In der Mitte und im Süden Deutschlands werden demnach verbreitet Werte von 26 bis 30 Grad, im Südwesten bis zu 33 Grad erreicht. In der Nacht zum Samstag fallen die Temperaturen nur noch auf 18 Grad im Westen und 10 Grad an der unteren Donau.

Gewitter mit Starkregen möglich

Am Samstag rechnen die Meteorologen verbreitet mit Höchstwerten zwischen 30 und 35 Grad, im Südwesten sogar mit Temperaturen bis zu 38 Grad. Am späten Nachmittag sind von Nordrhein-Westfalen bis nach Mecklenburg-Vorpommern vereinzelte starke Gewitter mit Starkregen, Grosshagel und schweren Sturmböen möglich. Der äusserste Norden bleibe von der Hitze verschont. Nördlich der Linie Emde-Hamburg-Rostock liegen die Höchstwerte demnach lediglich zwischen 17 und 23 Grad. Zudem wird dort schauerartiger Regen erwartet.

In der Nacht zum Sonntag erwartet der DWD zwischen Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern Schauer, vereinzelt sind Gewitter möglich. Die Tiefstwerte liegen in der Mitte und im Süden bei milden 22 bis 15 Grad, im Norden bei 14 bis neun Grad. Am Sonntag werden im Süden und in Ostsachsen Höchstwerte bis 37 Grad erreicht, ansonsten liegen die Maximaltemperaturen zwischen 26 und 34 Grad. In der Südhälfte rechnet der DWD mit einzelnen kräftigen, teils unwetterartigen Gewittern. Im Norden und Nordwesten bleibt es bei Temperaturen von maximal 19 bis 24 Grad milder.

Mehr zum Thema:

Gewitter