Ein waghalsiges Überholmanöver endet in einer Tragödie: Im friesländischen Jever sterben drei Menschen, als ein 56-Jähriger ein Überholverbot missachtet.
Feuerwehrleute an der Unfallstelle im friesischen Jever. Foto: Andre van Elten/TNN/dpa
Feuerwehrleute an der Unfallstelle im friesischen Jever. Foto: Andre van Elten/TNN/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einem Verkehrsunfall in Jever im Kreis Friesland sind drei Menschen ums Leben gekommen.

Ein 56 Jahre alter Autofahrer habe am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstrasse 210 einen vor ihm fahrenden Laster überholt - trotz Überholverbots, teilte die Polizei mit.

Beim Überholen stiess der Wagen des Mannes seitlich mit einem entgegenkommenden Lastwagen mit Anhänger zusammen. Das Gespann geriet wegen eines beschädigten Reifens in den Gegenverkehr und rammte den zuvor von dem 56-Jährigen überholten Lastwagen. Drei Männer im Alter zwischen 18 und 52 Jahren aus den beteiligten Transportern starben bei dem Unfall auf der Ortsumgehung der Kleinstadt.

Der 56-Jährige und ein 18 Jahre alter Beifahrer aus einem der Lastwagen kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Ein Polizeisprecher sprach von einem «schrecklichen Bild» an der Unfallstelle. Die Bundesstrasse war am Freitagmorgen zunächst noch vollständig gesperrt. Grund seien Reinigungsarbeiten, sagte ein Polizeisprecher.

Mehr zum Thema:

Verkehrsunfall