Die deutsche Optikerkette Fielmann hat von der Aufhebung von Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie profitiert und im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung verzeichnet. Bei einem Umsatzanstieg um knapp 30 Prozent auf 790 Millionen Euro schnellte der Vorsteuergewinn um 156 Prozent auf 96 Millionen Euro.
Fielmann
Ein Mann geht an der Filiale des Augenoptik Unternehmens Fielmann am Eppendorfer Marktplatz in Hamburg vorbei. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Fielmann hat zugleich seine Gewinnprognose zum zweiten Mal binnen weniger Wochen erhöht.

Ausgehend von der sichtbaren Erholung im ersten Halbjahr werde nun ein Vorsteuergewinn von mehr als 200 Millionen Euro erwartet, teilte der Konzern am Donnerstag weiter mit.

Anfang Juli war das börsennotierte Familienunternehmen auf Basis erster Berechnungen noch von einem Gewinn «etwa» in dieser Höhe ausgegangen. Man sei inzwischen etwas optimistischer, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Die Prognose für den Umsatz bekräftigte das Unternehmen. Demnach sollen die Erlöse auf rund 1,7 Milliarden Euro von 1,4 Milliarden im letzten Jahr klettern.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Euro