Der Drohnen-Zwischenfall am Flughafen Gatwick führte zu 1000 Ausfällen oder Umleitungen. Auch heute Samstag sind noch mit Ausfällen und Verspätungen zu rechnen.
london flughafen
Am Flughafen Gatwick sind 1000 Flüge ausgefallen oder umgeleitet worden. - dpa
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Seit Mittwoch flogen Drohnen am Londoner Flughafen Gatwick herum.
  • Sie behinderten rund 1000 Flüge. Die Polizei hat am Freitag zwei Verdächtige festgenommen.

Wegen der umherfliegenden Drohnen am Londoner Flughafen Gatwick sind seit Mittwochnacht etwa 1000 Flüge ausgefallen oder umgeleitet worden. Das bestätigte ein Flughafensprecher heute Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Betroffen von dem schweren Vorfall kurz vor Weihnachten waren demnach circa 140'000 Passagiere.

Im Laufe des Samstags sollte Europas siebtgrösster Airport wieder zum Normalbetrieb zurückkehren. «Die Passagiere müssen aber immer noch mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen», sagte der Sprecher. Geplant seien am Samstag 757 Flüge mit mehr als 124'000 Passagieren.

Viele Reisende waren auf dem Weg in die Weihnachtsferien am zweitgrössten Flughafen Grossbritanniens gestrandet. In den vergangenen Tagen waren rund 40 Mal Drohnen über dem Airport gesichtet worden.

Am späten Freitagabend wurden ein Mann und eine Frau in der Gegend von Gatwick als Verdächtige festgenommen. Details zur Festnahme oder Angaben über ein Motiv veröffentlichte die Polizei in der Grafschaft Sussex zunächst nicht.

Ad
Ad

Mehr zum Thema:

Weihnachten