Die Omikron-Variante des Coronavirus verbreitet sich in England. Inzwischen sind im Land 104 Fälle bekannt.
Coronavirus
Grossbritanniens Premierminister Boris Johnson. In seinem Land breitet sich derzeit die Omikron-Variante des Coronavirus aus. - sda - KEYSTONE/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA / POOL

Das Wichtigste in Kürze

  • In England gibt es mittlerweile 104 bekannte Fälle mit der Omikron-Variante.
  • Es gibt nun erste Fälle ohne Verbindung zu Auslandreisen.
  • Zuletzt hat sich die Anzahl an Neuinfektionen mit der Variante mehr als verdoppelt.

Die Zahl der Infektionen mit der Omikron-Variante des Coronavirus in England hat sich mehr als verdoppelt. Im grössten britischen Landesteil seien 75 weitere Fälle mit der Variante festgestellt worden. Das teilte die Gesundheitsbehörde Health Security Agency (UKHSA) am Freitagabend mit.

Damit seien in England nun 104 Omikron-Fälle bekannt. Dazu kommen 29 Infektionen in Schottland – gut doppelt so viele wie bisher. In Wales ist ein Fall bekannt, in Nordirland wurde die Variante bisher nicht nachgewiesen. Es gebe nun Fälle ohne Verbindung zu Auslandsreisen, sagte UKHSA-Chefin Jenny Harries.

Coronavirus
Ein Mann mit einer Maske zum Schutz vor dem Coronavirus in London. - Keystone

Dies deute auf lokale Übertragungen hin. Harries rief die Bevölkerung auf, Hygienemassnahmen einzuhalten, sich im Falle einer Infektion unverzüglich zu isolieren. Zudem riet er, sich sobald wie möglich eine Impfung oder Auffrischungsdosis gegen das Coronavirus spritzen zu lassen.

Bereitet Ihnen die Omikron-Variante Sorgen?

Die Zahl der täglichen Corona-Infektionen in Grossbritannien war am Freitag erstmals seit Mitte Juli wieder über 50'000 gestiegen. Damals hatte es wegen der Fussball-Europameisterschaft viele Fälle gegeben.