Eine 32-jährige Akrobatin des «Remscheider Weihnachtscircus» stürzte am Sonntagabend acht Meter vom Hochseil herunter. Sie verletzte sich dabei schwer.
Der Sturz geschah im Rehmscheider Weihnachtszirkus. - Facebook/Rehmscheider Weihnachtscircus
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Lebenspartnerin des Zirkusdirektors verletzte sich bei einem Kunststück schwer.
  • Sie fiel acht Meter in die Tiefe und liegt nun auf der Intensivstation.

Bei einer Zirkusaufführung in Remscheid bei Köln (D) ist eine Akrobatin vom Hochseil acht Meter in die Tiefe gestürzt. Die 32-jährige Lebenspartnerin des Direktors des «Remscheider Weihnachtscircus» wurde dabei schwer verletzt.

Die Frau wurde nach dem Unglück am Sonntagabend in ein Spital gebracht, wie die Polizei Wuppertal mitteilte. Sie liege derzeit auf der Intensivstation, sagte ein Polizeisprecher, ohne nähere Angaben zu machen.

Die Zirkusaufführung wurde nach dem Unglück abgebrochen. Den Angaben zufolge ereignete sich das Unglück am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr. «Die genauen Umstände dieses Unfalls sind Gegenstand weiterer polizeilicher Ermittlungen», erklärte die Polizei. Das Management des Zirkus war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Ad
Ad