Vor der griechischen Insel Karpathos sind 172 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden.
Szene am Mittelmeer
Szene am Mittelmeer - Hellenic Coast Guard/AFP/Archiv

Wie die griechische Küstenwache mitteilte, wurden die Migranten am Mittwochmorgen auf die Insel Kos gebracht. Sie waren demnach mit einem Fischerboot vom Libanon Richtung Italien unterwegs.

Zur Zeit des Einsatzes der Küstenwache herrschten Winde mit Geschwindigkeiten zwischen 40 und 60 Stundenkilometern. Die griechische Küstenwache teilte mit, die Migranten seien zunächst auf ein Handelsschiff unter maltesischer Flagge gebracht worden und dann auf die Insel Kos.

Die Zahl der Flüchtlinge, die vor allem aus der Türkei in Griechenland eintreffen, hat nach griechischen Angaben in diesem Jahr zugenommen. Nach Angaben vom Montag hinderte Griechenland binnen drei Tagen 1130 Migranten an der Überfahrt von der Türkei in griechische Hoheitsgewässer.

Im Mai hatte ein Mitarbeiter des griechischen Ministeriums für Migration gesagt, die Zahl der Migranten aus der Türkei habe in den ersten vier Monaten des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 30 Prozent zugenommen. Die Flüchtlinge stammen oft aus Bürgerkriegsländern wie Syrien oder aus Afghanistan oder dem Irak.

Mehr zum Thema:

Migration