Der auf Power-User ausgelegte Webbrowser Vivaldi bringt mit der Version 3.8 einige Neuerungen. Vor allem kann er jetzt automatisch Cookies blockieren.
Cookie Vivaldi
In der neuen Version von Vivaldi werden Cookies automatisch blockiert. - Vivaldi

Das Wichtigste in Kürze

  • Mithilfe von Cookies werden im Internet persönliche Nutzerdaten gespeichert.
  • Mit der aktuellen Version von Vivaldi werden diese Tracker nun automatisch blockiert.
  • Hinzu kommen mit dem Update für den Webbrowser noch Änderungen und Sicherheitspatches.

Im Markt der auf Chromium basierenden Webbrowser ist Vivaldi vor allem für Power-User eine interessante Option. Der Browser setzt hauptsächlich auf Effizienz und Datenschutz bei der Verwendung. Wenig erstaunlich also, dass in der neuen Version 3.8 Cookies und auch Googles Alternative «FLoC» blockiert werden.

Vivaldi verhindert Daten-Tracking

Wer in den letzten Jahren im Internet war, wird sich schon mit den etlichen Cookie-Bannern beschäftigt haben. Hier werden Nutzerinnen und Nutzer vor die Wahl gestellt, ihre Daten preiszugeben oder eben nicht.

Da das Ablehnen der Cookies jedoch oft ein mühsamer Prozess ist, wird hier oft blind zugestimmt. Der Browser führt nun laut dem «IT Magazine» ein Feature ein, welches das Ablehnen komplett automatisiert.

Vivaldi
Die Android-Version des Browser Vivaldi. - Vivaldi Technologies

Die neue Funktion muss jedoch in den Einstellungen manuell aktiviert werden. Da manche Websites ohne Cookies nicht vollumfänglich funktionieren, können hier auch Ausnahmen eingerichtet werden. Googles Cookie-Alternative «FLoC» ist mit dem Browser übrigens gar nicht erst kompatibel, so fällt dies auch weg.

Nebst diesem Feature gibt es in Vivaldi noch einige kleine Änderungen am Design und es werden Sicherheitslücken geschlossen.

Mehr zum Thema:

Internet Daten