Der Mars Rover «Perseverance» ist vor zwei Wochen gelandet. In ihm steckt ein Prozessor aus dem letzten Jahrtausend, der einst in iMacs eingesetzt wurde. Warum?
mars rover technik perseverance
Eine grafische Darstellung zeigt den Rover «Perseverance» auf der Marsoberfläche im Einsatz bei der Untersuchung von Gestein vom Mars. - dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Mars Rover «Perseverance» liefert mit grosser Ausdauer Daten an die Erde.
  • Ein besonders alter und zuverlässiger Rechen-Prozessor gibt den Takt an.

Am 18. Februar ist der Rover «Perseverance» erfolgreich auf dem Mars gelandet. Seither übermittelt der Roboter konstant Daten an die Erde. Verfolgt werden können diese mehr oder weniger live auf dem Youtube-Kanal der Nasa.

Die Nasa überträgt die Forschungs-Mission im Livestream.

Doch derzeit sorgt besonders ein Fakt um den Mars Rover für mediales Aufsehen: So griffen die Ingenieure für die Recheneinheit des Roboters offenbar auf einen 23 Jahre alten Prozessor zurück. Konkret geht es um den IBM PowerPC 750.

Darum arbeitet Mars Rover «Perseverance» mit uraltem Prozessor

Entwickelt wurde dieser Prozessor in einer Kollaboration zwischen IBM, Motorola und Apple. So kam es dann auch, dass der CPU beim iMac G3 aus dem Jahr 1998 den Takt angab.

iMac G3
Der iMac G3 aus dem Jahre 1998. - Communities.Apple

Der CPU verfügt über nur einen Rechenkern und taktet auf gerade mal 233 Megahertz. Transistoren zählt sie sechs Millionen. Zum Vergleich: Aktuelle Prozessoren takten auf das zehn- bis zwanzigfache und verfügen je nach Anwendungsgebiet über bis zu 12 oder mehr Kerne. Die Transistoranzahl bewegt sich zwischen zehn und mehreren hundert Millionen.

Menschen auf dem Mars: Reine Fiktion oder tatsächlich machbar?

Aber warum uralte Hardware in einem neuen Mars Rover? Die Antwort der Nasa lautet genauso wie der Name des Rovers: Ausdauer («Perseverance»). Leistungsstärkere Prozessoren wären deutlich fehleranfälliger als der IBM PowerPC 750. Kommt hinzu, dass die Fachleute den Prozessor keineswegs 1:1 wie im alten iMac verbaut übernommen hätten.

PowerPC Rad
So sieht die gegen strahlengeschützte Variante der CPU aus. Eine strahlengeschützte Variante ist auch in dem Mars Rover «Perseverance» verbaut. - BAE Systems

Die CPU wurde auf optimalen Strahlenschutz und Zuverlässigkeitsgrad hin optimiert. Die Transistorenzahl wurde je nach Einsatzfeld erhöht. Diese «RAD750» genannte Variante kam bereits im Mars Orbiter «Reconnaissance» zum Einsatz, der seine Mission 20005 startete. Auch etliche Weltraumteleskope wurden mit diesem Computerchip ausgestattet.

Nicht nur für Weltraumwissenschaft interessant

Varianten dieser alten CPU kamen auch in diversen anderen Geräten zum Einsatz, bei denen man dies vielleicht nicht vermutet hätte: Während der Nintendo GameCube zeitlich nahe am Erscheinungsdatum des PowerPC-750-Prozessors liegt, mutet er in der Wii schon deutlich exotischer an. Sogar in der Nintendo Wii U kommt eine Abwandlung dieser CPU zum Einsatz.

Mehr zum Thema:

Wii Nintendo