Die Regierung in Bangkok gab am Dienstag grünes Licht für die entsprechenden Pläne der Tourismusbehörde.
Hinweisschild am leeren Strand von Phuket
Hinweisschild am leeren Strand von Phuket - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • Vollständig Geimpfte und negativ Getestete sollen ohne Quarantäne Phuket besuchen dürfen.
  • Sollte alles gutgehen, dann sollen ab dem 15. Juli weitere Urlauberregionen folgen.

Das thailändische Urlaubsparadies Phuket wird ab dem 1. Juli für Touristen wieder ohne generelle Quarantäne-Vorschrift zugänglich sein. Die Regierung in Bangkok gab am Dienstag grünes Licht für die entsprechenden Pläne der Tourismusbehörde. Demnach sollen in einem Modellversuch vollständig gegen das Coronavirus geimpfte und mit einem negativen Corona-Testergebnis ausgerüstete Urlauber ohne die obligatorische Hotel-Quarantäne nach Phuket reisen können.

Das nun verabschiedete «Sandkasten»-Modellprojekt gibt Phuket eine Vorreiterrolle. Sollte alles gutgehen, dann sollen ab dem 15. Juli weitere beliebte Urlauberregionen wie Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao folgen. All diese Öffnungsankündigungen stehen aber unter dem ausdrücklichen Vorbehalt, dass die Zahl der Corona-Neuinfektionen nicht steigt.

Thailand kämpft gegen dritte Infektionswelle

Thailand kämpft nach monatelangen geringen Fallzahlen derzeit gegen eine dritte Infektionswelle, die Ansteckungen haben zuletzt zugenommen. Trotzdem soll der Tourismussektor wieder in Schwung gebracht werden, er erwirtschaftet normalerweise fast 20 Prozent des thailändischen Bruttoinlandsproduktes. In vier Monaten will die Regierung die Grenzen wieder komplett für Touristen öffnen.

Phuket
Touristen sehen sich auf Phuket einen Sonnenuntergang an. (Archivbild) - Keystone

Wegen der bislang geltenden massiven Corona-Beschränkungen - unter anderem eine 14-tägige Hotel-Quarantäne für Einreisende – verzeichnete Thailand zuletzt einen drastischen Rückgang in der Tourismusbranche und die schlechteste Wirtschaftsbilanz seit der asiatischen Finanzkrise 1997. Betroffen sind der Unterhaltungssektor, der Einzelhandel, Hotels und Gaststätten. Für das Jahr 2020 waren ursprünglich 40 Millionen Touristen eingeplant, schliesslich kamen nur 6,7 Millionen.

Mehr zum Thema:

Coronavirus Regierung