In einem Munitionslager kam es am Donnerstag in Kasachstan zu verheerenden Explosionen mit 13 Todesopfern. Präsident Tokajew hat Staatstrauer ausgerufen.
kasachstan
In Kasachstan kam es zu einer Explosion. - Twitter/@Peter__Leonard

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Donnerstagabend kam es in Kasachstan zu verheerenden Explosionen.
  • 13 Menschen starben, rund 100 weitere wurden verletzt.
  • Präsident Kassym-Schomart Tokajew hat für Sonntag Staatstrauer ausgerufen.

Nach den verheerenden Explosionen in einem Munitionslager hat die zentralasiatische Ex-Sowjetrepublik Kasachstan für Sonntag Staatstrauer ausgerufen. Das teilte Präsident Kassym-Schomart Tokajew am Samstag auf Twitter mit.

Durch die Detonationen auf einem Militärgelände im südkasachischen Gebiet Schambyl am Donnerstagabend waren 13 Menschen ums Leben gekommen. Rund 100 Menschen wurden verletzt. Weshalb es zu den Explosionen kam, wird weiterhin untersucht.

Russlands Präsident Wladimir Putin drückte den Angehörigen der Toten sein Beileid aus. In einem Telegramm an den kasachischen Staatschef wünschte er einer Kreml-Mitteilung zufolge zudem allen Verletzten eine baldige Genesung.

Mehr zum Thema:

Wladimir Putin Twitter Kreml