Für mehrere schwere Angriffe in Kenia soll die Schebab-Miliz verantwortlich sein. Auch die jüngste Attacke wird den Islamisten angerechnet.
Kenia
In Kenia haben Islamisten mehrere Menschen verbrannt (Symbolbild). - AFP/Archiv

Das Wichtigste in Kürze

  • In Kenia wurden bei einem Angriff von Islamisten sechs Menschen getötet.
  • Behördenvertreter gehen davon aus, dass er von der Schebab ausgeübt wurde.
  • Mehrere Menschen wurden verbrannt und ein weiterer erschossen.

In Kenias Grenzregion zu Somalia sind bei einem mutmasslichen Angriff von Islamisten sechs Menschen getötet worden.

«Wir hatten einen Angriff in der Ortschaft Widhu, der vermutlich von der Schebab verübt wurde.» Das sagte Behördenvertreter Irungu Macharia am Montag der Nachrichtenagentur AFP. Demnach wurden ein Mensch erschossen und mehrere verbrannt.

Mehrere schwere Angriffe von Schebab-Miliz in Kenia

«Unsere Sicherheitskräfte verfolgen sie, und wir bitten die Bevölkerung dringend um Unterstützung», sagte Macharia weiter. Die islamistische Schebab-Miliz aus Somalia hatte in der Vergangenheit mehrere schwere Angriffe in Kenia verübt. Dies, um Vergeltung für die Entsendung kenianischer Truppen nach Somalia 2011 für einen Einsatz der Afrikanischen Union zu üben.

kenia
Kämpfer der Shebab-Miliz bei einer Übung (Archivbild). Sie sollen in Kenia für den Tod von mehreren Menschen verantwortlich sein. - AP Photo

Die mit dem Extremistennetzwerk Al-Kaida verbundene Miliz will die international gestützte Regierung in Mogadischu stürzen und kontrolliert weite Teile Südsomalias. In der kenianischen Grenzregion Lamu, zu der auch die bei Touristen beliebte Insel Lamu gehört, wurden wiederholt Bombenanschläge verübt.

Mehr zum Thema:

Regierung