Die USA streichen die baskische Untergrundorganisation von ihrer Liste ausländischer Terrororganisationen.
ETA
Ein Anschlag der Untergrundorganisation ETA. - Keystone

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Untergrundorganisation ETA kämpfte lange für die Unabhängigkeit des Baskenlandes.
  • Von der Liste ausländischer Terrororganisation der USA wurden sie nun gestrichen.

Die USA streichen die aufgelöste baskische Untergrundorganisation ETA und weitere Gruppierungen von ihrer Liste ausländischer Terrororganisationen.

Das gab das US-Aussenministerium am Freitag bekannt. Die Massnahme betrifft neben der ETA die radikale jüdische Kach-Bewegung des verstorbenen Rabbis Meir Kahane. Die dschihadistische Palästinensergruppe Schura-Rat der Mudschaheddin in der Umgebung Jerusalems ist ebenso nicht mehr auf der Liste. Die ägyptische Islamisten-Gruppe Gamaa Islamija und die japanische Sekte Aum Shinrikyo wurde ebenso entfernt.

Zur Begründung erklärte das Aussenministerium, die fünf Organisationen würden keine «terroristischen Aktivitäten» mehr ausüben und hätten zudem nicht mehr die «Fähigkeit und Absicht», dies zu tun. Die Streichung von der Liste zeige «den Erfolg Ägyptens, Israels, Japans und Spaniens» im Kampf gegen den Terrorismus.

ETA kämpfte unter Franco für Unabhängigkeit

Die Aufnahme auf die Liste ausländischer Terrororganisationen (in den USA abgekürzt als FTO) erlaubt der US-Regierung die Verhängung harter Massnahmen gegen solche Gruppierungen. Das umfasst Einreiseverbote und das Einfrieren von Vermögen, ausserdem hohe Haftstrafen gegen Unterstützer.

Die fünf nun von der FTO-Liste gestrichenen Organisationen bleiben aber auf einer anderen, weiter gefassten Terrorliste der US-Regierung aufgeführt. Das erlaubt es, eingefrorenes Vermögen weiterhin nicht freizugeben.

Die ETA war 1959 während der Franco-Diktatur in Spanien gegründet worden. Sie kämpfte vier Jahrzehnte lang gewaltsam für die Unabhängigkeit des Baskenlandes. Sie wird für den Tod von mehr als 850 Menschen verantwortlich gemacht.

2011 verkündete die Organisation das Ende ihres bewaffneten Kampfes. 2017 gaben die Separatisten dann nach eigenen Angaben ihre Waffen vollständig ab. 2018 erklärte die ETA ihre endgültige Auflösung.

Mehr zum Thema:

Terrorismus Regierung Tod ETA