«Der Pate» läuft 50 Jahre nach Erscheinen des ersten Films wieder in den Kinos. Der letzte Film wurde dafür extra neu aufbereitet.
US-Regisseur Francis Ford Coppola im Oktober 2015 bei einer Pressekonferenz. Foto: J.L.Cereijido/EFE/epa/dpa
US-Regisseur Francis Ford Coppola im Oktober 2015 bei einer Pressekonferenz. Foto: J.L.Cereijido/EFE/epa/dpa - dpa-infocom GmbH

Das Wichtigste in Kürze

  • «Der Pate» wird 50 Jahre nach der Erstaufführung erneut im Kino gespielt.
  • Der letzte Teil der Trilogie erscheint als Neufassung mit einem anderen Schnitt.

Pünktlich zum 50. Geburtstag kommt «Der Pate» zurück auf die Kinoleinwände. Die gesamte Trilogie wird erneut gezeigt, mit einem kleinen Unterschied: Der dritte Teil erscheint wurde neu geschnitten.

Der dritte Teil wurde dafür aufwändig restauriert. Wie «Cineman» berichtet, ist sowohl der Anfang als auch der Schluss neu. Auch diverse andere Szenen werden aus neuen Kameraperspektiven gezeigt und mit anderer Musik unterspielt.

Die neue Fassung ist «ein angemessenerer Schluss für der Pate I und II.» Das sagte der mittlerweile über 80-jährige Regisseur Francis Ford Coppola über die Neufassung.

Mehr zum Thema:

Ford Geburtstag