Heute Abend gehen für Moderator Roman Kilchsperger (48) bei SRF wohl die Scheinwerfer aus.
Für Roman Kilchsperger ist heute der letzte Arbeitstag bei SRF.  Als heissester Anwärter auf seine Nachfolge gilt sein "Assistent" Reto Scherrer.
Für Roman Kilchsperger ist heute der letzte Arbeitstag bei SRF. Als heissester Anwärter auf seine Nachfolge gilt sein "Assistent" Reto Scherrer. - SRF
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Roman Kilchsperger sorgte beim «Donnschtig-Jass» für unvergessene Momente.
  • Sieben Jahre lang moderierte der 48-jährige Zürcher die erfolgreiche Jass-Show.

Mit dem «Donnschtig-Jass» verabschiedet sich Roman Kilchsperger (48) heute bei SRF von seinen Fans und wechselt als Champions-League-Moderator zu Teleclub. Ob es sein endgültiges Aus beim SRF ist, steht noch immer nicht fest. Noch immer ist unklar, wie es mit dem beliebten Format (stärkster Marktanteil dieser Saison 43 Prozent) weitergeht. Auf die Frage, wann er seine letzte Sendung moderieren würde, hiess es im Juli gegenüber Nau nur, sein Vertrag laufe mit der aktuellen Staffel aus. Ob ein neuer zustande kommt, wollte man nicht kommentieren. Auch jetzt hält sich SRF zurück: «Nach Abschluss steht ein ausführliches Debriefing an wie immer, die Planung 2019 wird dann zeitnah in Angriff genommen», so Sprecherin Lorena Sauter zu Nau. SRF wolle «zu gegebener Zeit» informieren.

Nicht bloss eine Jass-Show

Fest steht: Das Verhältnis des Entertainers zum Sender hat gelitten. «Ich wurde quasi eingeschläfert» klagte Kilchsperger über SRF in einem Interview mit der «Weltwoche». Das Korsett sei ihm «zu eng geworden». Kurz darauf musste er zurückkrebsen, seinen Arbeitgeber verlauten lassen, die Aussagen täten ihm leid. Geplant gewesen wäre ursprünglich, dass er die Show noch bis Ende 2019 moderieren würde. Davon ist nun keine Rede mehr.

Roman Kilchsperger wird im Juli 2016 in Olten verregnet.
Roman Kilchsperger wird im Juli 2016 in Olten verregnet.
Dieses Jahr schnupperte er an Andreas Gabalier und wollte wissen, ob er wirklich gut rieche.
Dieses Jahr schnupperte er an Andreas Gabalier und wollte wissen, ob er wirklich gut rieche.
srf
2013 sorgte er mit Dschungel-Hose neben Christa Rigozzi für Nasenrümpfen.
srf
Bunte Hose: Der damalige «Donnschtig-Jass»-Moderator Roman Kilchsperger fühlt sich neben Schlagerstar Hansi Hinterseer unattraktiv.

Kilchsperger sorgte mit seiner Show für viel Unterhaltung, auch neben dem Jass-Tisch. Unvergessen das Ferienfeeling, das er mit seiner wild designten Hose verbreitete. Moderations-Kollege Reto Scherrer (42) spottete: «Gottschalk hat angerufen: Wo gibt’s die Hosen von Herrn Kilchsperger?›»

Für Aufsehen sorgte auch seine Begeisterung für Sänger Andreas Gabalier (33): «Dein Körper ist so massig. Ich meine das als Kompliment!», sagt der Zürcher und nach einem Rückblick auf die Anfangszeit von Gabaliers-Karriere schwärmt er weiter: «Du hast wirklich sehr gut ausgesehen. Das war der Zeitpunkt, als ich dich küssen wollte.» Um die Situation zu retten, schob er sofort nach: «Heute, ich würde mich ja kaum mehr trauen.»

Wer wird Nachfolger von Kilchsperger?

Dass er Profi durch und durch ist, bewies er 2016 in Olten, wo es wie aus Kübeln schüttete. Sein weisses Hemd klebte patschnass am Körper, sein Haar tropfte, doch er liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Selbst, als er die Karten kaum noch halten konnte. Draussen war es inzwischen 17 Grad. Aber er brach die Sendung nicht ab.

Kilchspergers allfälliger Nachfolger beim «Donnschtig-Jass» steht noch nichts fest. Als heissester Anwärter auf den Jass-Thron gilt jedoch Kilchspergers «Assistent» Reto Scherrer.

Mehr zum Thema:

SRF Teleclub Reto Scherrer Andreas Gabalier