Pappardelle sind Bandnudeln, die mindestens 1 cm breit sind. Sie eignen sich gut für winterliche, deftige Gerichte. Wir stellen ein Rezept mit Pilzen vor.
Breite Nudeln
Pappardelle mit Pilzen in Rahmsauce. - Pixabay
Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Pappardelle sind breite italienische Nudeln.
  • Wir stellen Ihnen ein Rezept mit Pilzen vor.

Pappardelle mit Pilzen sind einfach zubereitet und schmecken wahnsinnig gut. Das Pastagericht eignet sich besonders gut für kalte Tage, an denen man ein warmes und schweres Gericht essen will.

Zutaten für zwei Personen

250 g Pappardelle

250 g frische Steinpilze, Champignons oder Pfifferlinge

1 kleine Zwiebel

1 grosse Knoblauchzehe

100 g Kirschtomaten

3 EL Olivenöl

100 ml Gemüsebrühe

2 Stiele glatte Petersilie

Mandelblättchen

Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zunächst die Pilze vorsichtig säubern, am besten mit einem Backpinsel oder Küchenpapier, dann in dünne Scheiben schneiden. Falls Sie Pfifferlinge genommen haben, werden sie der Länge nach halbiert.

Knoblauch und Zwiebeln so fein wie möglich hacken. Petersilienblätter klein zupfen, die Kirschtomaten halbieren oder vierteln.

In sprudelndem Wasser Nudeln bissfest kochen

Pappardelle
Frische Pappardelle. - Pixabay

Jetzt kommen die Pappardelle ins leicht gesalzene, sprudelnd kochende Wasser und werden nach Packungsangabe bissfest gegart.

Erhitzen Sie zwei Esslöffel Olivenöl in der Pfanne. Die gut getrockneten Pilze bei starker Hitze anbraten. Unter mehrmaligem Wenden etwa vier bis fünf Minuten braten, bis die Pilzflüssigkeit verdampft ist.

Dann kommt das restliche Öl hinzu, sowie Tomaten, Knoblauch und Zwiebeln. Das Ganze etwa drei Minuten zusammen mit den Pilzen braten und anschliessend mit der Gemüsebrühe etwas einkochen.

Die abgetropften Pappardelle nestartig auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die Pilzmischung nun über die Teigwaren geben. Noch ein kleiner Dreh mit der Pfeffermühle, dann mit Mandelblättchen und gezupfter Petersilie garnieren. Dazu schmeckt ein leichter, gut gekühlter Weisswein.

Mehr zum Thema:

GerichtWasser